Aktualisiert 14.01.2017 16:13

Eiskalt erwischtEingefrorener Fuchs aus der Donau gesägt

In Deutschland hat ein Jäger einen besonders glücklosen Fuchs entdeckt. Das Tier war durch das dünne Eis der Donau gebrochen und eingefroren.

von
fee
1 / 8
Eingebrochen, erstarrt, tiefgefroren: Dieser Fuchs geht nirgends mehr hin. Er wurde zum Eisblock erstarrt aus der Donau geholt.

Eingebrochen, erstarrt, tiefgefroren: Dieser Fuchs geht nirgends mehr hin. Er wurde zum Eisblock erstarrt aus der Donau geholt.

Keystone/Johannes Stehle/dpa via AP
Vermutlich hat das Tier auf dem gefrorenen Fluss nach Nahrung gesucht, wie dieser Artgenosse.

Vermutlich hat das Tier auf dem gefrorenen Fluss nach Nahrung gesucht, wie dieser Artgenosse.

/Arterra/UIG
Denn auf eisfreien Stellen in der Mitte von Gewässern sammeln sich häufig Wasservögel – für Füchse sehr verlockend.

Denn auf eisfreien Stellen in der Mitte von Gewässern sammeln sich häufig Wasservögel – für Füchse sehr verlockend.

Keystone/Eddy Risch

Zugefrorene Gewässer sind mit Vorsicht zu geniessen, das lernt jedes Kind. Ein Rotfuchs im deutschen Fridingen an der Donau wusste das offenbar nicht: Er ist auf dem dünnen Eis des Flusses eingebrochen, ertrunken und eingefroren.

Entdeckt hat das bemitleidenswerte Tier der Jäger Franz Stehle, der es auch aus dem Eis sägte. Um es entsorgen zu können, musste er den «Fox on the Rocks» jedoch erst auftauen, wie die «Schwäbische Zeitung» berichtet.

Wirklich betroffen machte den Wildtierexperten der Fund nicht. Er merkte lediglich an, dass der Fuchspelz nach der langen Zeit im Eis nicht mehr zu gebrauchen sei.

Unterkühlt und entkräftet

Vermutlich hat das Tier auf dem gefrorenen Fluss nach Nahrung gesucht: «Auf eisfreien Stellen in der Mitte der Gewässer sammeln sich Wasservögel. Das ist verlockend für den Fuchs», sagt Wildbiologe Michael Corsmann von der Universität Göttingen zu Bild.de.

Zwar seien Füchse gute Schwimmer, aber wenn sie einbrächen, könnten sie sich an der Eiskante nicht mehr hochziehen. Deshalb stürben sie spätestens nach 30 Minuten an Unterkühlung und Entkräftung.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.