US Open: Eingerosteter Federer kämpft bis Mitternacht
Aktualisiert

US OpenEingerosteter Federer kämpft bis Mitternacht

Nach einem Fehlstart siegt der Schweizer zum US-Open-Auftakt in vier Sätzen gegen den Inder Sumit Nagal. Auch Stan Wawrinka musste kämpfen.

von
Simon Graf

Findet nach Startschwierigkeiten zu seinem Spiel: Roger Federer bezwingt zum Auftakt der US Open Sumit Nagal in vier Sätzen. (Video: USTA, IMG Media via AP)

Es war in New York schon fast Mitternacht, als Roger Federer seinen Startsieg bejubeln durfte. Wie in Wimbledon gab er zum Auftakt einen Satz gegen einen Aussenseiter ab, ehe er die Partie umbog. Damals hatte er gegen den Südafrikaner Lloyd Harris gepatzt, diesmal gegen Sumit Nagal, die Weltnummer 190. Der Inder gewann bei seinem Grand-Slam-Debüt den ersten Satz, verlor dann aber doch noch halbwegs standesgemäss 6:4, 1:6, 2:6, 4:6.

Er sei noch etwas eingerostet gewesen, resümierte Federer danach. Aber zum Glück habe er nach dem ersten Durchgang seine Fehler reduzieren können und besser aufgeschlagen. «Am Schluss spielte ich okay», urteilte er. Immerhin schaffte er es noch, dass seine Winner (62) seine unerzwungenen Fehler (57) übertrafen. Weiter geht es für ihn gegen den Bosnier Damir Dzumhur (ATP 99), gegen den er die ersten beiden Duelle 2015 locker gewonnen hat. «Ein guter Typ, mit dem ich oft trainiere», sagte Federer über Dzumhur.

1 / 7
Hat Grund zum Jubeln: Roger Federer steht trotz Startschwierigkeiten in der 2. Runde des US Open.

Hat Grund zum Jubeln: Roger Federer steht trotz Startschwierigkeiten in der 2. Runde des US Open.

kein Anbieter/Getty Images/Clive Brunskill
Sumit Nagal kämpft im ersten Satz erfolgreich und findet einen Weg, die Schwächen Federers auszunutzen.

Sumit Nagal kämpft im ersten Satz erfolgreich und findet einen Weg, die Schwächen Federers auszunutzen.

Keystone/Brian Hirschfeld
Zu Beginn funktioniert bei Federer weder die Rückhand noch die Vorhand. Ab dem zweiten Satz kann sich der Schweizer dann aber massiv steigern.

Zu Beginn funktioniert bei Federer weder die Rückhand noch die Vorhand. Ab dem zweiten Satz kann sich der Schweizer dann aber massiv steigern.

Keystone/John G. Mabanglo

Auch Stan Wawrinka musste kämpfen für seinen ersten Sieg. Gegen den 18-jährigen Südtiroler Jannik Sinner (137), der sein grosses Talent unter Beweis stellte, musste er ebenfalls über vier Sätze gehen. «Ich habe in letzter Zeit nicht so oft gewonnen und spiele deshalb zeitweise zu zögerlich», sagte der Romand. Aber jeder Sieg helfe, damit die Selbstverständlichkeit zurückkehre, die es brauche. Den nächsten würde er gerne gegen den Franzosen Jeremy Chardy (74) holen, gegen den er im Head to Head mit 5:0 führt.

Wawrinkas Ass gegen Sinner

Wawrinka serviert im Erstundenspiel der US Open gegen Yannik Sinner ein Ass beim Matchball im 9. Spiel des vierten Satzes. (Video: USTA, IMG Media via AP)

Mit einem Ass zum Sieg: So entscheidet Stan Wawrinka seine Erstrunden-Partie gegen Yannik Sinner. (Video: USTA, IMG Media via AP)

Deine Meinung