Aktualisiert

Einheitskrankenkasse in Holland

In der Schweiz wurde das Modell einer einheitlichen Krankenkasse von der SP andiskutiert. Für die Holländer ist die Einheitskasse seit Neujahr Realität.

Im Zuge der grössten Reform des Gesundheitswesens und nach beinahe 30 Jahren Diskussion entschieden sich die Niederländer für eine Einheitskasse.

Dabei bezahlt jeder Holländer, ob arm oder reich, nur rund 1100 Euro (zirka 1650 Franken) pro Jahr sowie 6,5 Prozent des Gehalts, welche aber direkt vom Arbeitgeber bezahlt werden. Deshalb könne sich «jeder die Versicherung leisten», sagen Befürworter des Modells.

Die Kasse stellt jedoch lediglich die Basisversorung sicher. Für weiter gehende Versicherungen (Zahnersatz, Brille) müssen die Holländer von privaten Versicherern angebotene Policen abschliessen.

Die Niederlande sind bisher das einzige europäische Land mit einer Einheitskasse. Neben der Schweiz wird das Modell auch in Deutschland diskutiert.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.