UBS-Boni: Einige UBS-Manager zahlen Abzocker-Boni zurück
Aktualisiert

UBS-BoniEinige UBS-Manager zahlen Abzocker-Boni zurück

Der frühere UBS-Konzernchef Peter Wuffli ist nicht der einzige UBS-Exponent, der bisher auf ihm zustehende Entschädigungen der Bank verzichtet hat.

Peter Wuffli ist nicht der einzige der verzichtet habe, erklärte UBS-Verwaltungsratspräsident Peter Kurer an einer Telefonkonferenz am Montag, ohne dabei aber Namen zu nennen. Kurer erinnerte daran, dass er am vergangenen 18. Oktober in einem Interview von Radio DRS zu freiwilligen Rückzahlungen aufgerufen habe.

Aufrufe fruchten teilweise?

Dieser Aufruf habe erste Resultate gezeigt, sagte er. Mit anderen Leuten würden noch Gespräche geführt. Er gehe davon aus, dass diese Gespräche noch weitere Resultate brächten.

Hat Ospel schon zurückgezahlt?

Ob diesbezügliche Gespräche auch mit Marcel Ospel geführt werden, liess Kurer offen. «Alle Gespräche werden vertraulich geführt», sagte er. Es werde deshalb auch Fälle geben, von denen die Öffentlichkeit nie erfahren werde, weil die betreffenden Leute um eine vertrauliche Behandlung gebeten hätten. Der im Juli 2007 bei der UBS als Konzernchef abgesetzte Wuffli hatte am vergangenen 9. November in einem Interview der «NZZ am Sonntag» seinen Verzicht auf zwölf Millionen Franken aus seinem Salärpaket publik gemacht. (dapd)

Deine Meinung