US-Budgetstreit: Einigung befeuert Kurse an der Wall Street

Aktualisiert

US-BudgetstreitEinigung befeuert Kurse an der Wall Street

«Das ist ein Befreiungsrally.» Mit solchen und anderen überschwenglichen Worten wurde die Einigung im US-Haushaltsstreit auch an der Wall Street bejubelt.

Die Wall Street im Hoch.

Die Wall Street im Hoch.

Die Einigung im US-Haushaltsstreit hat zum Jahresstart für ein Kursfeuerwerk an der Wall Street gesorgt. «Das ist eine Befreiungsrally», fasste Brian Battle vom Investmentberater Performance Trust Capital Partners am Mittwoch das Geschehen zusammen.

Er rechnet aber nicht damit, dass der Aufwärtstrend von langer Dauer ist. Die nächste Krise droht mit der bevorstehenden Debatte über die Erhöhung der Schuldengrenze. Die USA stossen voraussichtlich Ende Februar an ihre selbst gesetzte Obergrenze.

Nasdaq hoch geklettert

Nach wochenlangem Tauziehen fanden Republikaner und Demokraten in der Nacht zu Mittwoch einen Kompromiss, mit dem sie zum Jahreswechsel automatisch eintretende Steuererhöhungen für praktisch alle Amerikaner sowie Ausgabenkürzungen weitgehend verhinderten und die Gefahr einer Rezession abwendeten.

Der Dow-Jones-Index mit den 30 Standardwerten schloss knapp 2,4 Prozent höher auf 13.412 Punkten. Im Handelsverlauf pendelte der Leitindex zwischen 13.104 und 13.412 Stellen.

Der breiter gefasste S&P 500 rückte 2,5 Prozent auf 1462 Zähler vor. Der Nasdaq kletterte sogar um 3,1 Prozent auf 3112 Punkte. (sda)

Deine Meinung