Aktualisiert 10.10.2005 09:29

Einkaufswagen-Baby: Noch keine Spur von Mutter

Die Mutter des Steffisburger Findelkindes hat sich bisher noch nicht gemeldet. Die Behörden hoffen, dass in den nächsten Tagen brauchbare Hinweise eingehen, sagte ein Sprecher der Kantonspolizei Bern.

Vorerst bleibt das Neugeborene im Spital Thun. Einen Namen hat das Mädchen laut Polizeisprecher noch nicht. Das hellhäutige, wenige Tage alte Mädchen wurde am Samstag im Einkauszentrum «Saagi» in Steffisburg gefunden. Es war bekleidet und in ein Badetuch eingewickelt in einem Einkaufswagen deponiert worden.

Melden sich weder Eltern noch Angehörige, entscheidet die Vormundschaftsbehörde der Gemeinde Steffisburg zusammen mit dem Spital, was mit dem Säugling weiter geschieht. Zunächst hoffen die Behörden jedoch, dass sich die Mutter des Kindes meldet.

Im vergangenen Sommer konnte ein im Babyfenster in Einsiedeln deponiertes Kind wieder zurück zu seinen Eltern. Die Mutter hatte sich wenige Wochen nach der Trennung von ihrem Kind bei den Behörden gemeldet.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.