Publiziert

Terrier ScampEinschläfern «zu teuer» – Nagel in Kopf geschlagen

16 Jahre hielt Terrier Scamp seinem Herrchen die Treue. Doch dem waren die Kosten für das Einschläfern des altersschwachen Hundes zu hoch.

von
gux
Das Röntgenbild zeigt: Terrier Scamp wurde ein Nagel in den Kopf geschlagen.

Das Röntgenbild zeigt: Terrier Scamp wurde ein Nagel in den Kopf geschlagen.

RSPCA

Sie wollten sich um die Kosten für das Einschläfern ihres Hundes drücken. Deshalb nahmen Michael H.* (59) und Richard F. (60)* die Dinge selbst in die Hand – und verursachten dem Tier «unsagbares Leid», wie eine Richterin jetzt festhielt.

Die beiden Männer aus Redcar im Nordosten Englands schlugen ihrem altersschwachen Terrier einen langen Nagel in den Kopf, schlugen ihm mehrmals mit einem Hammer auf den Kopf und verscharrten ihn in einem Waldstück. Nur: Scamp starb nicht. Spaziergänger wurden später auf sein Wimmern aufmerksam und brachten ihn zu einem Tierarzt. Dieser erlöste den 16-jährigen Hund dann von seinem Leid.

«Ein barbarischer, vorsätzlicher Akt

Die Polizei nahm Michael H. und Richard F. fest, sie wurden wegen grober Verstösse gegen das Tierschutzgesetz angeklagt. Am Mittwoch wurde in dem Fall das Urteil gesprochen: Vier Monate Haft für beide. «Das war ein barbarischer, vorsätzlicher Akt, der dem Tier unsagbares Leid zugefügt hat», so Richterin Frances Linsley.

Der Verteidiger von Besitzer Michael H. hatte geltend gemacht, dass dieser seinen Hund geliebt habe und es nie seine Absicht gewesen sei, ihn unnötig leiden zu lassen. Michael H. sei davon ausgegangen, dass das Einschläfern um die 300 Pfund kosten würde (rund 370 Franken), und das habe er sich nicht leisten können.

Zur Urteilsverkündung hatten sich Dutzende empörte Tierschützer vor dem Gericht in Middlesborough versammelt. Sie forderten eine Verschärfung der Tierschutzgesetze in Grossbritannien und jubelten, als sie das Strafmass erfuhren.

* Namen der Redaktion bekannt

Deine Meinung