Steigende Buchungen in Skigebieten – Einschränkungen in Nachbarländern locken mehr Briten in die Schweiz
Publiziert

Steigende Buchungen in SkigebietenEinschränkungen in Nachbarländern locken mehr Briten in die Schweiz

Die Schweiz hat im Gegensatz zu ihren Nachbarn den Reiseverkehr nicht eingeschränkt – ganz zur Freude der Engländer, die diesen Winter in klassischen Winterdestinationen wie Gstaad (BE), Mürren (BE) oder Verbier (VS) Ferien machen.

von
Simone Quaderer
1 / 8
Trotz Corona zieht es derzeit viele Gäste in die Schweizer Skigebiete. Darunter auch viele aus England. 

Trotz Corona zieht es derzeit viele Gäste in die Schweizer Skigebiete. Darunter auch viele aus England.

Tamedia AG
In Mürren im Berner Oberland blickt man mit Vorfreude auf die Festtage. «Wir spüren, dass die englischen Gäste unbedingt kommen wollen», sagt die Tourismusdirektorin Rachel Arkin gegenüber SRF.

In Mürren im Berner Oberland blickt man mit Vorfreude auf die Festtage. «Wir spüren, dass die englischen Gäste unbedingt kommen wollen», sagt die Tourismusdirektorin Rachel Arkin gegenüber SRF.

Tages-Anzeiger
In Verbier VS, einer ebenfalls bei Engländerinnen und  Engländern beliebten Destination, sind die Buchungen im Vergleich zum Vorjahr sogar gestiegen.

In Verbier VS, einer ebenfalls bei Engländerinnen und Engländern beliebten Destination, sind die Buchungen im Vergleich zum Vorjahr sogar gestiegen.

Tamedia AG

Darum gehts

  • Mehr Engländerinnen und Engländer als sonst machen in den Schweizer Skigebieten Ferien.

  • Ein möglicher Grund dürften die strikteren Einreisebestimmungen anderer Länder sein.

  • Die Schweizer Hotellerie und die Tourismusdirektionen sind zufrieden mit den Buchungen über die Festtage.

Trotz Corona zieht es derzeit viele Gäste in die Schweizer Skigebiete. Darunter auch viele aus England, wo sich die Omikron-Variante rasant ausbreitet. In Mürren im Berner Oberland blickt man mit Vorfreude auf die Festtage. «Wir spüren, dass die englischen Gäste unbedingt kommen wollen», sagt die Tourismusdirektorin Rachel Arkin gegenüber SRF. Die Gastronomie sei in der Schweiz geöffnet – im Gegensatz zu anderen Ländern, wo die Massnahmen strenger seien.

In Verbier VS, einer ebenfalls bei Engländerinnen und Engländern beliebten Destination, sind die Buchungen im Vergleich zum Vorjahr sogar gestiegen. Grund dafür könnte laut Tourismusdirektor Simon Wiget sein, dass die Gäste Corona-bedingt nicht in Frankreich Ski fahren können. Auch für den Besitzer des Hotels Eiger, Adrian Stähli, ist dies ein Segen. Er verzeichnet einen guten Saisonstart mit einer Auslastung von 80 bis 90 Prozent und zwei Drittel ausländischen Gästen.

Und auch Flurin Riedi, Direktor des Gstaad Saanenland Tourismus, sagt zu 20 Minuten: «Die Hotels sind sehr zufrieden mit den Buchungsständen. Es ist schön, dass die Gäste aus UK wieder reisen dürfen und zu uns kommen und den Winter geniessen.»

Saisonstart geglückt

Hotelleriesuisse-Präsident Andreas Züllig erhält positive Rückmeldungen hinsichtlich Buchungen über Weihnachten/Neujahr. Teilweise kämen auch noch kurzfristige Buchungen hinzu, trotz der verschärften Corona-Massnahmen. Nicht nur dies verwundere ihn, sondern auch, dass Engländer mehr Ferien in der Schweiz buchen als sonst. Riedi sieht es ähnlich, wie er gegenüber 20 Minuten sagt: «Aufgrund der Quarantäneliste waren wir zunächst unsicher, wie die Saison aussehen würde, da es zu vielen Stornierungen kam. Die Liste wurde aber zum Glück aufgehoben und es kam wieder zu vielen Buchungen.»

Aktivier jetzt den Bern-Push!

Nur mit dem Bern-Push von 20 Minuten bekommst du die aktuellsten News aus der Region Bern, Freiburg und Solothurn blitzschnell auf dein Handy geliefert.

Und so gehts: In der 20-Minuten-App tippst du rechts unten auf «Cockpit». Dort auf «Mitteilungen» und dann «Weiter». Dann markierst du bei den Regionen «Bern», tippst noch einmal «Weiter» und dann «Bestätigen». Voilà!

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

255 Kommentare