Einsprache aus Baselbiet gegen Tierfriedhof in Emmen

Aktualisiert

Einsprache aus Baselbiet gegen Tierfriedhof in Emmen

In Emmen
plant ein Landwirt eine
letzte Ruhestätte für
Tiere. Der Besitzer
eines Tierfriedhofs in
Baselland hat dagegen
Einsprache erhoben.

«Es kann doch nicht sein, dass jeder Bauer aus seinem Grundstück einen Tierfriedhof machen kann», sagt Urs Mörgeli. Er selbst führt im basellandschaftlichen Läufelfingen den ersten Tierfriedhof der Schweiz. Doch nun plant der Emmer Landwirt Peter Bühlmann auf einer Fläche von 2500 Quadratmetern sein Land umzuzonen und in einen Tierfriedhof umzuwandeln.

Dagegen hat Mörgeli nun Einsprache erhoben. Dies aber nicht etwa deshalb, weil er Konkurrenz fürchtet: «Ich begrüsse weitere Tierfriedhöfe, aber nicht in einer Landwirtschaftszone.» Er habe seinen Friedhof auch auf einer Industriezone realisieren müssen. Bei Bauer Bühlmann stösst das Verhalten Mörgelis auf Unverständnis: «Ich bin erstaunt, dass er mich nicht persönlich kontaktiert hat.» Unklar ist, ob der in Baselland wohnhafte Mörgeli in Emmen überhaupt einspracheberechtigt ist. Das muss der Gemeinderat nun prüfen.

Liliane Barth

Deine Meinung