Zum ersten Mal: Einsteins berühmteste Seiten gezeigt

Aktualisiert

Zum ersten MalEinsteins berühmteste Seiten gezeigt

Die Israelische Akademie der Wissenschaften hat weltweit zum ersten Mal das Originalmanuskript der Relativitätstheorie von Albert Einstein ausgestellt. Der Physiker und Nobelpreisträger hatte es der Hebräischen Universität in Jerusalem 1925 zu deren Gründung übereignet.

Professor Hanoch Gutfreund, der Kurator der Ausstellung in Jerusalem, zeigt auf eine Stelle des 46-seitigen Manuskripts der Relativitätstheorie von Albert Einstein.

Professor Hanoch Gutfreund, der Kurator der Ausstellung in Jerusalem, zeigt auf eine Stelle des 46-seitigen Manuskripts der Relativitätstheorie von Albert Einstein.

Bis zum 25. März ist das 1916 entstandene, 46 Seiten umfassende Manuskript mit Texten und mathematischen Formeln in Jerusalem zu sehen. «Es ist das bedeutendste Werk von Albert Einstein, und es beschreibt unser Verständnis von Raum, Zeit und Schwerkraft», sagte der Organisator der Ausstellung, Hanoch Gutfreund anlässlich der Eröffnung der Ausstellung am Sonntag.

«Die Relativitätstheorie ist die Grundlage für unser Verständnis vom Universum.» Wer sich das Manuskript ansehe, habe den Eindruck, dem bedeutenden Physiker bei seiner Arbeit über die Schultern schauen zu können.

Um eine Beschädigung des kostbaren Dokuments zu verhindern, ist jedes Manuskript-Blatt in einer einzelnen Vitrine ausgelegt, in der Temperatur und Luftfeuchtigkeit genau kontrolliert werden.

Einstein emigrierte nach der Machtübernahme der Nazis in Deutschland in die USA, wo er sich in Princeton niederliess und lehrte.

Der Physiker sympathisierte mit dem Zionismus, vor allem vor der Gründung des Staates Israel 1948. 1952 bot ihm der damalige israelische Ministerpräsident David Ben Gurion an, Präsident Israels zu werden, was Einstein jedoch ablehnte.

(sda)

Deine Meinung