Aktualisiert 15.08.2013 13:48

In der BundesligaEintracht-Boss fordert Aufteilung der CL-Gelder

Heribert Bruchhagen stört sich an der finanziellen Ungleichheit der Klubs. Darum sollen die Champions-League-Teilnehmer ihre Einnahmen aus der Königsklasse mit den übrigen Vereinen teilen.

von
mol

Der Vorstandsvorsitzende von Eintracht Frankfur, Heribert Bruchhagen, möchte in der Bundesliga gleiche Voraussetzungen schaffen. Nach Bruchhagen sollen dazu die Gelder, welche die Bundesligisten in der Champions League verdienen, unter allen Vereinen aufgeteilt werden.

In der aktuellen Ausgabe der «Sport Bild» meinte Bruchhagen: «Ich habe bei der DFL gesagt, dass wir daran arbeiten müssen, dass die Champions-League-Teilnehmer die nationalen Meisterschaften nicht immer unter sich ausspielen. Derzeit ist das so.» Für Bruchhagen ist klar, dass Vereine wie Bayern München einen Teil ihrer in der Königsklasse erwirtschafteten Gelder an die Liga abgeben müssen. «Es geht nur so, wie es selbst Uli Hoeness schon mal angedeutet hat: Man muss bereit sein, sich selbst zu beschneiden.»

Der Triple-Sieger erhielt nur durch den Sieg in der Champions League die Summe von 55 Millionen Euro. Die Borussen aus Dortmund, Finalgegner in der vergangenen Saison, erhielten eine Million Euro weniger. Was meinen Sie zum Vorschlag von Bruchhagen? Diskutieren Sie mit in unserem Talkback.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.