Aktualisiert 11.06.2018 12:47

Vierwaldstättersee

Einziges U-Boot der Schweiz taucht bald ab

Die Unterwasserwelt des Vierwaldstättersees entdecken, ohne nass zu werden: Ein Hergiswiler bietet neu einstündige Rundfahrten im einzigen U-Boot der Schweiz an.

von
sw

Franz Hattan zeigt uns im Video sein U-Boot. (Video:tk/sw)

Der Hergiswiler Franz Hattan (65) ist Berufstaucher und verdient damit seinen Lebensunterhalt. Doch jetzt möchte er sich mit U-Boot-Fahrten ein zweites Standbein aufbauen. Im vergangenen Jahr hat er sich dafür ein passendes Gefährt gekauft: ein U-Boot, das 6,8 Tonnen schwer, 5,8 Meter lang und 2,3 Meter breit ist. «Es gibt in der ganzen Schweiz kein zweites immatrikuliertes U-Boot», sagt er stolz.

Wracks, Fische und Felslandschaften

Ab August soll das U-Boot in den Vierwaldstättersee abtauchen. Es bietet Platz für vier Personen und soll ein einmaliges Erlebnis werden, schreibt die «Luzerner Zeitung». Auf der einstündigen Rundfahrt sind drei Passagiere an Bord. In einem Radius von 300 Metern möchte Hattan seinen Gästen die Unterwasserwelt näherbringen. Er wird bis auf den Grund abtauchen, dieser liegt an der tiefsten Stelle rund 215 Meter unter der Wasseroberfläche. «Bei guten Sichtverhältnissen sieht man alles bis zu einer Distanz von etwa 15 Metern, Wracks, Fische, aber auch interessante Felslandschaften», verspricht der Berufstaucher.

Fahrt kostet 200 Franken

Die Fahrten will er in den Monaten August und Oktober anbieten. «Dann ist die Sicht sehr gut und ich kann es beruflich einrichten», sagt er. Im Siebentagerhythmus können so zwölf Personen in die Unterwasserwelt eingeführt werden. Die einstündige Fahrt kostet 200 Franken. Die ersten Buchungen über seine Homepage sollen schon bald möglich sein.

Das U-Boot hat Hattan für einen sechsstelligen Betrag gekauft. Eingesetzt wurde es auf dem Bodensee und für Staudammkontrollen. Damit das Unterwasserboot auch für Passagierfahrten fahrtauglich ist, müssen noch mehrere Arbeiten ausgeführt werden. Es werden neue Batterien eingebaut sowie eine leistungsstarke LED-Beleuchtung und ein Positionierungssystem, das das Boot genau orten kann.

Rege Nachfrage

Hattan ist schon vor einigen Jahren mit einem kleinen U-Boot auf dem Vierwaldstättersee abgetaucht. «Die Passagiere stiegen jeweils begeistert aus, waren fasziniert von der Technik und überwältigt vom Anblick unter Wasser», erinnert er sich. Darum ist er überzeugt, dass das Angebot auf rege Nachfrage stossen wird.

Die Sicherheit stehte an erster Stelle: Ein Schiffsführer überwacht mit einem Boot oben die Fahrt des U-Boots. Ein Kommunikator bleibt mit dem U-Boot-Führer in Verbindung. Für den Fall einer Panne ist auch vorgesorgt. «Wir können auf verschiedene Systeme zurückgreifen, um im Notfall mit einem schnellen Auftrieb das U-Boot an die Oberfläche zu bringen», erklärt Franz Hattan. Sollte dies nicht klappen, so sind im U-Boot Lebensmittelvorräte eingelagert und reichlich Sauerstoff ist ebenfalls vorhanden. Um ein U-Boot zu steuern benötigt es eine spezielle Bootsprüfung.

Zentralschweiz-Push

Wenn Sie in der 20-Minuten-App auf Ihrem Smartphone die Benachrichtigungen des Zentralschweiz-Kanals abonnieren, werden Sie regelmässig über Breaking News aus Ihrer Region informiert. Hier können Sie den Zentralschweiz-Push von 20 Minuten abonnieren. (funktioniert in der App)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.