Nach Penaltyschiessen: Eisgenossen knacken Schweden
Aktualisiert

Nach PenaltyschiessenEisgenossen knacken Schweden

Den Schweizern gelingt gegen Weltmeister Schweden die Revanche für die 1:4-Niederlage vom Mittwoch. Das Team von Sean Simpson setzt sich in Arosa 4:3 nach Penaltyschiessen durch.

In Arosa setzten die Schweden vor allem im ersten Drittel mit gutem Forechecking immer wieder unter Druck, sodass diese hinten heraus den einen oder anderen Fehler produzierten. Im Penaltyschiessen reüssierte als einziger Reto Suri.

Wie bereits am Mittwoch gerieten die Schweizer in Rückstand. Diesmal gelang den Einheimischen aber die prompte Reaktion. Nur 29 Sekunden später zeichnete Caryl Neuenschwander nach einem guten Forechecking von Etienne Froidevaux für den Ausgleich verantwortlich. Der Stürmer traf in seinem vierten Länderspiel zum ersten Mal. In der 18. Minute brachte Froidevaux die Schweizer im ersten Überzahlspiel der Gastgeber mit seinem zweiten Tor im Nationaldress in Führung. In der 51. Minute gelang Neuenschwander der abermalige Ausgleich, in dem er vor dem schwedischen Gehäuse hartnäckig nachsetzte und den Puck über die Linie drückte. Dem Treffer war ein herrlicher Vorstoss von Verteidiger Dean Kukan vorausgegangen, dem in der Verlängerung beinahe noch das 4:3 gelungen wäre.

Zwei Powerplaytore der Schweden

Der Ausgleich der Skandinavier in der 22. Minute war absolut unnötig. Goalie Lukas Flückiger, der ein solides Debüt gab, hätte den Puck kontrollieren können, wenn ihm nicht Tim Ramholt in die Quere gekommen wäre. Der bei Lausanne engagierte Daniel Bang war in der Folge der Nutzniesser. Die anderen beiden Tore schossen die Schweden mit einem Mann mehr.

Für die Schweizer geht die Vorbereitung in der nächsten Woche mit zwei Länderspielen in Grodno gegen den WM-Gastgeber Weissrussland weiter.

Schweiz - Schweden 4:3 (2:1, 0:1, 1:1, 0:0) n.P.

Eishalle Obersee, Arosa. – 1750 Zuschauer. – SR Wiegand/Prugger, Kohler/Kovacs.

Tore: 10. (9:45) Ahnelöv (Klasen, Önerud/Ausschluss Guerra) 0:1. 11. (10:14) Neuenschwander (Froidevaux) 1:1. 18. Froidevaux (Déruns, Grossmann/Ausschluss Wikstrand) 2:1. 22. Bang 2:2. 43. Klasen (Axelsson/Ausschluss Déruns) 2:3. 51. (50:00) Neuenschwander (Kukan, Rüfenacht) 3:3. – Penaltyschiessen: Suri 1:0, Ryno -; Ambühl -, Klasen -; Pestoni -, Carlsson -. – Strafen: je 5mal 2 Minuten.

Schweiz: Flückiger; Kukan, Julien Vauclair; Ramholt, Kparghai; Schlumpf, Samuel Guerra; Pestoni, Ambühl, Suri; Neuenschwander, Froidevaux, Déruns; Martschini, Walser, Scherwey; Pascal Berger, Rüfenacht, Grossmann.

Schweden: Ullmark; Wikstrand, Nilsson; Hersley, Ahnelöv; Torp, Andersen; Kilström; Brithen, Wennberg, Thuresson; Klasen, Önerud, Bang; Ollas, Ryno, Rödin; Hedman, Mannberg, Hedman; Axelsson

Bemerkungen: Schweiz ohne Walsky (verletzt) und Manzato (Ersatztorhüter). – Länderspiel-Debüt von Flückiger. – 57. Pfostenschuss Hersley. – Timeout Schweiz (64.). – Schüsse: Schweiz 0 (10-8-0); Schweden 0 (13-12-0). – Powerplay-Ausbeute: Schweiz 1/5; Schweden 2/5. (si)

Deine Meinung