Aktualisiert 13.02.2009 14:58

Weissrussland besiegtEishockey-Nati gewinnt WM-Testspiel

80 Tage vor dem ersten Spiel an der Heim-WM in Bern gelang dem Eishockey-Nationalteam in Genf eine saubere Leistung. Die Schweizer besiegten Weissrussland 3:1. Die Vorentscheidung fiel schon im ersten Abschnitt.

Lediglich acht Minuten lang vermochte die Minsker Stadtauswahl (18 Akteure von Dynamo und Yunost Minsk) mit den Schweizern mitzuhalten. Ein Lattenschuss von Thierry Paterlini in der neunten Minute bildete die Initialzündung für die erste Schweizer Angriffswelle, die bereits die Vorentscheidung provozierte.

Peter Guggisberg realisierte nach zwölf Minuten das Führungstor per Direktabnahme nach einer rassigen Passfolge. Guggisberg erzielte im zehnten Länderspiel sein erstes Goal. In der 18. Minute fälschte Julien Sprunger in doppelter Überzahl einen Schuss von Andres Ambühl zum 2:0 ins Tor ab.

Die Schweizer Nonchalance im Abschluss im zweiten Abschnitt und eine imponierende Torhüterleistung von Witali Kowal (30 Paraden) verhinderte lange weitere Tore. Nach lediglich 17 Sekunden im Schlussabschnitt besass aber auch Kowal keine Abwehrchance mehr; dem Schweizer Captain Sandy Jeannin gelang mit dem 3:0 die Siegsicherung.

Der Schweizer Goalie Leonardo Genoni verpasste im dritten Länderspiel den zweiten Shutout nur knapp. Erst acht Minuten vor Schluss wurde er von Kulakow zum 3:1 noch bezwungen. Danach konnten die Gäste noch während über vier Minuten Powerplay und zweimal zu fünft gegen drei Schweizer spielen. Genoni, der Keeper des HC Davos, hat seine ersten drei Länderspiele gegen Deutschland (1:0), die Slowakei (2:1 n.V.) und Weissrussland (3:1) alle gewonnen und dabei erst zwei Gegentore kassiert.

Am Freitag in Sierre und 20 Stunden später unter freiem Himmel in Gstaad bestreitet die Schweiz gegen die Slowakei weitere zwei Heim-Länderspiele.

Telegramm:

Schweiz - Weissrussland 3:1 (2:0, 0:0, 1:1).

Les Vernets, Genf. - 4584 Zuschauer.

SR Husicka/Frano (Tsch), luri/Niquille (Sz).

Tore: 13. Guggisberg (Reichert, Du Bois) 1:0. 18. Sprunger (Ambühl, Jeannin/Ausschlüsse Michaljew, Stas) 2:0. 41. (40:17) Jeannin (Déruns, Romano Lemm) 3:0. 52. Kulakow (Michaljew) 3:1.

Strafen: 7mal 2 Minuten gegen die Schweiz, 4mal 2 Minuten gegen Weissrussland.

Schweiz: Genoni; Goran Bezina; Helbling; Du Bois, Philippe Furrer; Gobbi, von Gunten; Blum; Déruns, Jeannin, Romano Lemm; Rüthemann, Martin Plüss, Paterlini; Guggisberg, Ambühl, Reichert; Romy, Sannitz, Sprunger; Peter.

Weissrussland: Kowal; Antonow, Makrizki; Korobow, Ryadinski; Filitschkin, Usenko; Schwedow; Demagin, Dudik, Stas; Kulakow, Andruschtschenko, Michaljew; Romanenko, Senkewitsch, Kitarow; Musienko, Ryasanzew, Efimenko.

Bemerkungen: Schweiz ohne Flüeler (Ersatztorhüter), Rüeger, Blatter und Bieber (alle überzählig). – Lattenschuss Paterlini (9.). - Timeout Weissrussland (59:40). - Schüsse: Schweiz 33 (13-16-4); Weissrussland 18 (4-6-8). - Powerplay-Ausbeute: Schweiz 1/2; Weissrussland 0/4.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.