«New Year Get Together»: Eishockey trifft Fussball
Aktualisiert

«New Year Get Together»Eishockey trifft Fussball

Hakan Yakin trifft Andres Ambühl. Thorsten Fink unterhält sich mit Sean Simpson. Das Zürcher Kaufleuten war gestern Begegnungsstätte für die Fussball- und Eishockey-Prominenz.

von
Marcel Allemann/Sandro Compagno

«New Year Get Together» nennt sich die Party, die Philippe Gaydoul in seiner Funktion als Präsident von Swiss Icehockey vor Jahresfrist ins Leben gerufen hat. Die zweite Austragung stand gestern unter dem Motto: Eishockey trifft Fussball. Eines der Highlights war eine von Schauspielerin und Moderatorin Melanie Winiger geführte Podiumsdiskussion, in der sie Eishockey-Nati-Coach Sean Simpson und FCB-Trainer Thorsten Fink auf den Zahn fühlte und sich auch der Klischees der jeweiligen Sportarten bediente. Fink gestand, dass Eishockey sicher die härtere Sportart sei, «aber die Spieler sind auch entsprechend geschützt». Der Deutsche findet am Hockey aber toll, dass der Trainer jeweils das ganze Team einsetzen kann: «Das fördert den Teamgeist, da fühlt sich keiner im Abseits.»

Eine hitzige Sportarten-Kontroverse kam zwischen den beiden Trainer-Persönlichkeiten aber nicht zustande, dafür ist ihr Respekt vor der anderen Sportart zu gross. Denn Simp­son ist zwar Kanadier, aber in England geboren und bekennender Fan von Manchester United. Und Fink hat sogar schon mal ein NHL-Spiel gesehen und würde auch gerne mal die Hockey-Nati von Simpson in Aktion sehen, «sofern sie mal nach Basel kommt».

Bei der Veranstaltung wurde auch Geld gesammelt, man konnte sich einen Golf-Flight mit berühmten Protagonisten der beiden Sportarten wie Fink, Simpson, Hakan Yakin, Murat Yakin, Kubilay Türkyilmaz, Arno Del Curto, Andres Ambühl oder Patrick Fischer ersteigern. Insgesamt kamen auf diese Weise 47 500 Franken für den Fussball- und Eishockey-Nachwuchs zusammen. Sogar Winiger bot mit – sie ersteigerte für 4250 Franken den Flight mit Ex-NHL-Spieler Fischer.

Deine Meinung