Matzingen TG: Eisiges Abenteuer für Ostschweizer
Aktualisiert

Matzingen TGEisiges Abenteuer für Ostschweizer

Der Ostschweizer Christopher Barco (18) nimmt an einer Nordpol-Expedition teil. Dort ist er vier Wochen lang extremsten Bedingungen ausgesetzt. Dafür trainiert er täglich.

von
Pascal Brotzer
Christopher Barco bereitet sich auf das Nordpol-Abenteuer vor. Foto: sst

Christopher Barco bereitet sich auf das Nordpol-Abenteuer vor. Foto: sst

«Den Hang zum Extremen habe ich schon von klein auf», sagt Christopher Barco aus Matzingen. Diesen wird er in den kommenden Tagen wohl zur Genüge ausleben können: Der 18-Jährige ist einer von sieben Teilnehmern einer vierwöchigen Nordpol-Expedition des südafrikanischen Abenteurers Mike Horn (46). Doch zuvor musste Barco eine Reihe harter Tests über sich ergehen lassen. «Laufen, Kraftübungen, Atemtests – ich kam an meine körperlichen Grenzen», so Barco. Schliesslich konnte er sich gegen ein Dutzend Mitbewerber durchsetzen.

Vor Ort werden sich die Teilnehmer mit Forschungsprojekten der Universität München beschäftigen. «Wir müssen zum Beispiel Eis und Schneeproben sammeln», so Barco.

Doch bis es so weit ist, steht bei ihm striktes Training auf dem Plan. «Ich ziehe fünfmal in der Woche eine Stunde lang einen Pneu hinter mir her.» Das soll den Zugschlitten vom Nordpol simulieren. Am Wochenende macht er dasselbe – nur länger und bergauf. «Ich will die Expedition in vollen Zügen geniessen können», sagt Barco. «Denn wer weiss, wie lange man den Nordpol noch begehen kann.»

Deine Meinung