«Import Export»: Eiskalter Neubeginn
Aktualisiert

«Import Export»Eiskalter Neubeginn

Ulrich Seidl erneut
in seinem Element: Diesmal verwebt er zwei krasse Schicksalsgeschichten ineinander.

Die eine Geschichte handelt von Olga, einer jungen Krankenschwester und Mutter. Olga will was haben vom Leben. Sie will raus aus der Stadt, raus aus dem Land. Sie beschliesst nach Österreich zu gehen, und

sie tut es auch. Im fremden Land im Westen findet sie Arbeit und verliert sie wieder. Sie beginnt als Haushaltsgehilfin in einer Villa und endet als Putz-frau in der Geriatrie. Die andere Geschichte handelt von einem jungen Österreicher, Pauli. Endlich Security-Wachmann geworden, verliert er seinen Job schon wieder. Er findet sich auf dem Arbeitsamt wieder, hat Schulden und macht immer neue.

«Import Export» handelt von Sex und Tod, Leben und Sterben, Siegern und Verlierern, Macht und Hilflosigkeit und davon, wie man einem ausgestopften Fuchs fachgerecht die Zähne putzt. Ulrich Seidl punktet erneut mit einer direkten Erzählweise, die einen unmittelbar in ihren Bann zieht. Keine leichte Kost, aber spannend alleweil.

Deine Meinung