Aktualisiert 19.11.2007 15:45

Eissportstätte in Burgdorf: Siegerprojekt heisst «a.s.a.p»

Das Siegerprojekt für die neue Eissporthalle in Burgdorf ist bekannt: Es handelt sich um das Projekt «a.s.a.p» der Arbeitsgemeinschaft Marti Generalunternehmung AG und MLG Generalunternehmung AG Bern.

«a.s.a.p» bedeutet «as soon as possible», zu deutsch «so bald als möglich», wie die Stadt Burgdorf am Montag mitteilte. Es wurde aus den Projekten von vier vorqualifizierten Archtektenteams zum Sieger erkoren. Das Projekt habe die Jury architektonisch, technisch und wirtschaftlich am besten überzeugt, heisst es in der Mitteilung.

Weitere Wettbewerbsteilnehmer waren drei Teams unter den Federführungen von Kaufmann&Arm AG Burgdorf (2. Rang), Karl Steiner AG Zürich sowie HRS Hauser Rutishauser Suter AG Bern.

Burgdorf plant im westlichen Neumatt-Quartier eine neue Eishalle mit rund 800 Zuschauerplätzen, ergänzt mit einem offenen Eisfeld mit rund 200 bis 300 Zuschauerplätzen.

Das Siegerprojekt wird voraussichtlich am 18. Dezember der Öffentlichkeit vorgestellt. Vom 9. bis 31. Januar werden alle jurierten Projekte öffentlich ausgestellt.

Bis Anfang 2009 soll ein bewilligungsreifes Projekt erarbeitet und die Finanzierung sichergestellt werden, wie Ueli Steiner, Leiter der Burgdorfer Baudirektion, auf Anfrage sagte. Der Baubeginn ist für Anfang 2009 geplant, der Bezug für Ende 2009/Anfang 2010.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.