Aktualisiert 14.09.2018 09:24

Messie

Ekel-Mitbewohnerin schockt Twitter-Gemeinde

Eine junge Frau postet auf Twitter Fotos des Chaos, das ihre Mitbewohnerin anrichtet. Tausende reagierten auf den Ekel-Tweet.

von
Meret Steiger

Das Leben in einer WG ist nicht einfach. Besonders schwierig wird es, wenn ein Mitbewohner alle Grundregeln für Sauberkeit und Ordnung in Wohngemeinschaften ignoriert. Genau das ist der Twitter-Nutzerin Mah Jay (@majebland) passiert.

Unterstützung im Netz

Die junge Frau postete auf Twitter Fotos des Chaos, das ihre Mitbewohnerin in der gemeinsamen Wohnung angerichtet hatte. Auf ihren Müll angesprochen, soll die Mitbewohnerin ihr vorgeworfen haben, sie übertreibe doch. Für Mah Jay ist die Lage aber völlig ausser Kontrolle.

Nun sucht sie Unterstützung im Internet: «Retweete diese Fotos, wenn du es auch inakzeptabel findest, damit ich sicher sein kann, das ich nicht übertreibe», schreibt Mah Jay zu den Fotos, auf denen schmutziges Geschirr, Abfall und eine Katze mittendrin zu sehen sind.

Und Twitter ist auf ihrer Seite: Der Tweet wurde über 83'000-mal retweetet, hat mehr als 72'359 Likes. Nicht alle haben Verständnis für das Vorgehen der jungen Frau: «Du würdest ihr lieber helfen, als sie hier blosszustellen», schreiben verschiedene Nutzer.

Hoffnungsloser Fall

Das lässt Mah Jay nicht auf sich sitzen: Sie habe mehrfach probiert, ihrer Mitbewohnerin zu helfen. Sie habe hinter ihr hergeräumt und versucht, gemeinsam einen Putzplan zu erstellen – erfolglos. «Sie lässt Essen auf dem Boden herumliegen, der Gestank quillt unter ihrer Tür hervor und durch die Öffnungen! Ungeziefer ist ein Thema, und das kennt keine Grenzen!» fasst Mah Jay ihre grösste Sorge zusammen.

Der Mietvertrag läuft noch ein Jahr, ihn vorzeitig zu beenden, könnte die junge Frau angeblich ihre Kreditwürdigkeit kosten. In ihrer Not ist Mah Jay zu ihrem Vater gezogen, bezahlt die Wohnung aber weiterhin. Das Problem: Für bleibende Schäden, die die Mitbewohnerin anrichtet, müsste Mah Jay auch geradestehen.

Hatten Sie auch schon einen Messie-Mitbewohner? Erzählen Sie uns davon.

Living-Push

Ihnen gefällt dieser Text und Sie würden gerne mehr solche Artikel lesen? Dann aktivieren Sie den Living-Push: In diesem Kanal lesen Sie Geschichten über aussergewöhnliche Häuser, träumen mit uns von Schlössern und alternativen Lebensweisen. Täglich zeigen wir Ihnen faszinierende Bilder aus der ganzen Welt und geben gleichzeitig praktische Tipps für Ihre Wohnung und den Umgang mit Vermietern.

Und so gehts: Installieren Sie die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippen Sie rechts oben auf das Menüsymbol, dann auf das Zahnrad. Wenn Sie dann nach oben wischen, können Sie die Benachrichtigungen für den Living-Kanal aktivieren.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.