Eklat im belgischen Parlament
Aktualisiert

Eklat im belgischen Parlament

Aus Empörung über eine von den flämischen Parteien geforderte Abstimmung haben die französischsprachigen Abgeordneten heute Mittag eine Sitzung des Innenausschusses verlassen.

Die flämischen Parteien wollen mit der im Fernsehen übertragenen Abstimmung Druck auf die Verhandlungen zur Bildung einer neuen Regierung ausüben, die sich bereits seit fünf Monaten hinziehen.

Dem flämischen Verhandlungsführer Yves Leterme war es bis Mittwochmittag nicht gelungen, in den Regierungsgesprächen eine Einigung über den Status der zweisprachigen Randgemeinden von Brüssel herbeizuführen. Die flämischen Parteien machten daraufhin ihre Drohung wahr, mit ihrer Mehrheit im Innenausschuss für die von ihnen präferierte Lösung zu stimmen. Obwohl dies keine endgültige Entscheidung bedeutet, wurde die Abstimmung von den frankophonen Parteien als Kriegserklärung gewertet. (dapd)

Deine Meinung