Aktualisiert 03.12.2008 20:15

Thurgau

Eklat im Thurgauer Rat wegen Einbürgerungen

Die als Routinegeschäft geplante Einbürgerung von 111 Ausländern hat am Mittoch im Thurgauer Rat hohe Wellen geworfen.

Teile von SP und Grünen verliessen unter Protest den Saal. Grund war eine Diskussion, die zwei SVP-Kantonsräte ausgelöst hatten. Urs Martin (SVP) verlangte, Publikum und Medien sollten den Saal räumen, damit über Einbürgerungsanträge diskutiert werden könne. Dabei ging es auch um einen IV-Rentner. Die SVP-Argumente empörten andere Parteien. Schliesslich wurden alle 111 Ausländer eingebürgert.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.