Vertrag aufgelöst: Eklat um Carlos Varela
Aktualisiert

Vertrag aufgelöstEklat um Carlos Varela

Nach seinem Ausraster nach dem Spiel gegen Zürich vergangenes Wochenende wurde Varela drei Spiele gesperrt. Jetzt hat er seinen Vertrag mit Neuenburg Xamax per sofort aufgelöst.

Carlos Varela (noch) im Xamax-Dress.

Carlos Varela (noch) im Xamax-Dress.

Die Ereignisse um Carlos Varela (32) haben sich am Dienstag überschlagen: Zuerst wurde das «enfant terrible» der Axpo Super League wegen unsportlichen Verhaltens für drei Spiele gesperrt, danach löste er seinen Vertrag mit Neuchâtel Xamax auf.

Varela soll nach der Partie vom vergangenen Samstag gegen Zürich (3:4) gegen einen der Schiedsrichter-Assistenten im Kabinengang ausfällig geworden sein, worauf Schiedsrichter Jérôme Laperrière den Vorfall rapportierte. Die Disziplinarkommission der Swiss Football League sprach dann die Sperre aus, gegen die Xamax innert zwei Tagen hätte rekurrieren können.

Varela bat den Klub aber explizit, dies nicht zu tun, mit der Begründung, er sei regelmässig Opfer ungerechter und irrationaler Entscheide der Schiedsrichter und der Swiss Football League. Varela liess im Klub-Communiqué weiter verlauten, er sei «angeekelt »von dieser Situation, die gleichzeitig seinen Arbeitgeber und seine Mitspieler treffen würde und könne dies nicht mehr länger ertragen.

(si)

Deine Meinung