Aktualisiert 29.03.2011 20:07

Elektrizitätswerk SchaffhausenEKS verkauft mehr Strom

Das Elektrizitätswerk das Kantons Schaffhausen (EKS AG) hat im Geschäftsjahr 2009/2010 zwar mehr Strom verkauft, dabei aber weniger verdient. Wie die Kantonsregierung am Dienstag mitteilte, bekommt der Kanton 3,7 von den 7 Millionen Franken Gewinn.

Die EKS AG hat im vergangenen Geschäftsjahr 5,7 Prozent mehr Strom verkauft als 2008/2009. Sie setzte damit 611 Millionen Kilowattstunden (kWh) Energie ab. Die Steigerung sei vor allem auf höhere Bezüge der Industrie zurückzuführen, heisst es im Geschäftsbericht der EKS AG.

Das Unternehmensergebnis sank aber gleichzeitig von 10,4 auf 7 Millionen Franken. Die EKS AG begründet das einerseits mit dem schlechten Eurokurs, der eine Einbusse von 1,7 Millionen Franken nach sich gezogen habe. Das Schaffhauser Werk beliefert auch Kunden im angrenzenden Deutschland.

Andererseits habe die Abschaffung des früher gültigen höheren Wintertarifs Einbussen gebracht: Die Stromkunden hätten im Winter mehr Energie in den günstigen Niedertarifzeiten bezogen.

Da der Kanton Schaffhausen 75 Prozent der Aktien der EKS AG hält, fliessen vom Überschuss des Werkes knapp 3,7 Millionen Franken in die Staatskasse. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.