Aktualisiert 01.06.2004 00:30

El Kaida: Blutiger Angriff auf Ölmetropole – 22 Tote

In Saudi-Arabien fahnden Sicherheitskräfte landesweit nach den drei Geiselnehmern, die nach der gewaltsamen Geiselbefreiung in Chobar geflüchtet sind.

Zur Geiselnahme mit insgesamt 22 Toten hat sich El Kaida bekannt.

Der Anführer Nimr el-Bakr, dessen Gruppe am Samstag den Überfall auf das Ölzentrum in der Stadt verübte und später mehrere Dutzend Ausländer als Geiseln nahm, wurde bei der Erstürmung des besetzten Gebäudes verletzt und verhaftet. Drei Terroristen gelang die Flucht, indem sie Geiseln als menschliche Schutzschilder benutzten. Bei dem Überfall am Samstag hatten die Extremisten über ein Dutzend Personen erschossen.Während der Geiselnahme ermordeten sie neun ihrer Geiseln brutal, bevor die Spezialeinheiten mit Helikoptern auf dem Dach des besetzten Wohnkomplexes landen und die Geiselnahme gewaltsam beenden konnten.

In einer im Namen der El Kaida des Extremisten Osama Bin Laden veröffentlichten Mitteilung im Internet bekannte sich diese zu dem Anschlag und der Geiselnahme in der Ölmetropole Chobar. Das Ziel sei, die Geburtsstätten des Islam von den «Ungläubigen» zu säubern, hiess es.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.