Aktualisiert 27.09.2005 20:19

El-Kaida-«Emir» erschossen

Irakische und amerikanische Soldaten haben einen der gefürchtetsten Terroristen im Irak getötet.

Der Vizechef der Gruppe El Kaida im Irak, Abdullah Abu Assam, ist nach einem Hinweis aus der Bevölkerung am Sonntag in einer exklusiven Wohnung in Bagdad erschossen worden. «Die Sicherheitskräfte stürmten die Wohnung.

Assam ergab sich nicht und wurde daraufhin getötet», so US-Militärsprecher Steve Boylan. Informatinen, wonach auch der US-Geheimdienst CIA an der Aktion beteiligt gewesen sein soll, wollte Boylan nicht bestätigen.

Assam war einer der wichtigsten Helfer von Abu Mussab al-Sarkawi, dem Chef der El Kaida im Irak. Laut Erkenntnissen der irakischen Regierung war Assam für zahlreiche Autobombenanschläge verantwortlich, bei denen über 1200 Iraker getötet wurden.

Die US-Streitkräfte hatten ein Kopfgeld von 50000 Dollar auf den «Emir» oder «Prinzen von Anbar» ausgesetzt, wie Assam genannt wurde. Die westliche Provinz Anbar gehört zu den Hochburgen der Aufständischen. (sda)

Anschläge auf die Metro geplant

Die am Montag in Paris und der Normandie festgenommenen neun Terrorverdächtigen haben laut «Le Figaro» Anschläge auf die Metro, einen Flughafen und die Zentrale des Inlandsgeheimdienstes DST geplant. Diese Informationen hätten die französischen Behörden von einem ausländischen Geheimdienst erhalten.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.