Zukunftsplanung: Eldebrink bleibt bei Lakers und wird nicht Natitrainer
Aktualisiert

ZukunftsplanungEldebrink bleibt bei Lakers und wird nicht Natitrainer

Die Rapperswil-Jona Lakers klären weitere Personalien für nächste Saison: Anders Eldebrink bleibt Trainer. Mit Tim Wolf und Patrick Obrist kommen weitere neue Spieler.

Der Schwede Anders Eldebrink, der vor einem Jahr bis 2016 unterschrieben hatte, soll definitiv am Obersee bleiben. Eldebrink: «Ich will unsere Ziele erreichen. Ich habe nie einen Vertrag gebrochen. Ich bleibe hier.» Eldebrink war zuletzt auch als Schweizer Nationaltrainer ins Gespräch gebracht worden. Mit Michel Zeiter, dem Assistenzcoach von Eldebrink bei den Lakers, laufen derzeit Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung.

Tim Wolf ersetzt David Aebischer

Nach Melvin Nyffeler (zu Genève-Servette) geben die ZSC Lions mit Tim Wolf einen weiteren Nachwuchskeeper an einen anderen NLA-Klub ab. Der 22-Jährige unterschrieb bei den Rapperswil-Jona Lakers bis 2016. Wolf wird zusammen mit Ivars Punnenovs (verlängerte um eine Saison mit Option) das Goalie-Duo bei den Lakers bilden; der Vertrag mit dem bisherigen Stammkeeper David Aebischer wird nicht erneuert.

Die Stürmer Antonio Rizzello (29/20 Skorerpunkte in der abgelaufenen Saison) und Remo Heitzmann (21/8 in 17 Spielen), der im Verlaufe der Saison von den GCK Lions gekommen war, bleiben den Lakers erhalten. Neu stösst zudem Stürmer Patrick Obrist (21), ein Österreicher mit Schweizer Lizenz, von Red Bull Salzburg zu den Lakers. Der in Dornbirn geborene Obrist durchlief die Juniorenteams Pikes Oberthurgau, Rheintal, Uzwil und EV Zug (Elite-A-Junioren). Für Salzburg erzielte Obrist in der auslaufenden Saison in 50 Spielen 14 Skorerpunkte.

(si)

Deine Meinung