Held für einen Tag: Electron Boy ist tot
Aktualisiert

Held für einen TagElectron Boy ist tot

Vor einem Jahr durfte der schwer kranke Erik Martin für einen Tag Electron Boy sein, eine Fussballmannschaft, gar eine ganze Stadt retten. Nun ist der Junge gestorben.

von
tog

Er wollte nichts mehr, als ein Superheld sein. Und er durfte es. Im April 2010 halfen hunderte Freiwillige, dem todkranken Erik Martin die perfekte Illusion eines Tages als Superheld zu schenken.

Der 13-jährige Junge befreite die MLS-Profimannschaft der Seattle Sounders und einen Arbeiter von einem Kran, liess sich von den Massen feiern, besiegte Bösewichte und am Ende erhielt er eine offizielle Danksagung. Unterzeichnet vom Bürgermeister von Seattle. Die bewegende Geschichte verbreitete sich schnell im Internet.

Wie die «Seattle Times» nun berichtet, verlor Erik Martin nun den Kampf gegen seinen unheilbaren Krebs und verstarb letzten Freitag im Alter von 14 Jahren in Seattle.

Als Comic-Figur wird er allerdings weiter leben. Denn noch zu seinen Lebzeiten hielt eine Gruppe unabhängiger Zeichner das Abenteuer von Erik Martin alias «Electron Boy» in einem 10-Seitigen Comic fest.

Deine Meinung