Portland: Elefant trampelt Tierschützer tot
Aktualisiert

PortlandElefant trampelt Tierschützer tot

Jim Laurita hat sich für Zirkuselefanten eingesetzt. Jetzt ist er gestorben, weil einer seiner Schützlinge auf ihn getreten ist. Es sei ein Unfall gewesen, teilte Lauritas Organisation mit.

Jim Lauritas Leidenschaft für Tiere sei grenzenlos gewesen.

Jim Lauritas Leidenschaft für Tiere sei grenzenlos gewesen.

Ein Tierarzt und Mitgründer einer Elefantenschutzorganisation ist von einem Elefanten tödlich verletzt worden. Jim Laurita, der die Organisation Hope Elephants mit seinem Bruder ins Leben gerufen hatte, sei am Dienstag getötet worden, als eines der Tiere auf ihn getreten sei. Das gab die Polizei von Knox County im US-Staat Maine bekannt.

Der 56-jährige Laurita hatte sich für Zirkuselefanten eingesetzt. Nach Angaben der Polizei wurde er bewusstlos in einer Scheune seiner Stiftung rund 140 Kilometer nordöstlich von Portland gefunden, in der er zwei Tiere als Teil seiner Arbeit für die Organisation gepflegt hatte. Wahrscheinlich sei Laurita vor einem der Elefanten auf den Boden gefallen, woraufhin dieser auf ihn getreten sei.

«Es war ein Unfall»

«Der Elefant war in keiner Weise aggressiv. Es war eindeutig ein Unfall», sagte ein Mediziner. Als Todesursache nannte er «Ersticken und mehrere Knochenbrüche, die von dem Druck auf seiner Brust ausgelöst wurden».

Die Organisation Hope Elephants teilte mit, man sei «zutiefst erschüttert» über den Tod ihres Mitgründers. «Jims Leidenschaft für alle Tiere, aber vor allem für Elefanten war grenzenlos.» (sda)

Deine Meinung