Elefantengeburt im Zoo: Fahim kam 20 Tage zu früh
Aktualisiert

Elefantengeburt im Zoo: Fahim kam 20 Tage zu früh

Fahim hatte es offenbar
eilig: Das kleine Elefäntchen kam
gestern Abend überraschend früh auf die Welt. In diesem Jahr ist es
bereits die zweite Elefantengeburt
im Zürcher Zoo.

«Die Geburt verlief sehr schnell und ohne jegliche Schwierigkeiten», freute sich gestern Zoodirektor Alex Rübel. Zum Erstaunen der erfahrenen Elefantenpfleger sei gestern Nachmittag bei der trächtigen Indi die Milch eingeschossen. Mit Fahim hätte man eigentlich erst in 20 Tagen gerechnet. Um 17.30 Uhr seien die Zeichen einer bevorstehenden Geburt aber immer eindeutiger geworden. Eine halbe Stunde später, um genau 18.03 Uhr, war es dann soweit: Der kleine Bulle kam inmitten der Elefantengruppe zur Welt. Rübel: «Von den anderen wurde er mit Gebrüll begrüsst.» Sofort habe der kleine Dickhäuter versucht aufzustehen. Bereits nach 20 Minuten machte er die ersten Gehversuche – wenn auch noch etwas unbeholfen und wacklig.

Fahim ist bereits das zweite Elefantenbaby, das dieses Jahr im Zoo Zürich das Licht der Welt erblickte. Am 3. Mai hatte die Elefantenkuh Ceyla-Himali die kleine Farha geboren. Für Rübel ist eine Elefantengeburt immer wieder ein ganz spezieller Moment: «Die Zucht von Elefanten in zoologischen Gärten ist nach wie vor keine Selbstverständlichkeit.» Besucher können das Elefantenbaby und seine Mutter ab sofort im Zoo bestaunen.

Alexandra Roder

Deine Meinung