Aktualisiert 15.12.2005 23:08

Elektroingenieur ETH liefert Kassenschlager

Völlig unbemerkt hat sich die Musikdoku «Maria Bethânia – Música e perfume» des Zürchers Georges Gachot (43) zum erfolgreichsten Schweizer Film des Jahres 2005 gemausert.

Wer hätte das gedacht? Der studierte Elektroingenieur ETH Georges Gachot landet mit seinem Musikdokumentationsfilm «Maria Bethânia – Música e perfume» die Schweizer Filmsensation des Jahres.

Sein Streifen über die brasilianische Sängerin wird derzeit in den brasilianischen Grossstädten Rio de Janeiro und São Paulo gleich in zehn Kinos gezeigt. Der Film ist bereits ein Kassenschlager. «Ich rechne mit 80 000 bis 100 000 Kinobesuchern», sagt Gachot. Extrem viel für einen Dokumentationsfilm.

Und dies ist nicht alles: Gachot konnte seinen Film auch an einen europäischen Verleiher verkaufen, der ihn in fünf Ländern des alten Kontinents aufführen wird. Sogar TV-Stationen aus Finnland und Norwegen erwarben die Rechte an Gachots Streifen.

Der Erfolg des Akademikers ist umso erstaunlicher, als sich Gachot eigentlich als Musiker bezeichnet. «Weil ich mich während des Studiums langweilte, begann ich zu musizieren», verrät der Autodidakt.

Dies sollte seine Passion werden. Gachot komponierte in den vergangenen 15 Jahren Musik für diverse Filme. Mit «Música e perfume» hat er für einmal die Rollen getauscht.

Ralph Hennecke

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.