Aktualisiert 18.12.2008 11:45

BetrugElektronische Fussfessel für Madoff

Bernard Madoff, Ex-Chef der Nasdaq und mutmasslicher Milliardenbetrüger, ist gegen Kaution freigelassen worden. Er darf aber zwischen 19 und 9 Uhr seine Wohnung nicht verlassen. Überwacht wird dies mit einer elektronischen Fussfessel.

Bernard Madoff ist gegen Kaution auf freien Fuss gesetzt worden, wobei seine Frau und sein Bruder für ihn bürgen. Bei einer Anhörung am Mittwoch sollte Madoff zwei weitere Bürgen nennen, was ihm aber nicht gelang.

Das US-Gericht legte deshalb die weiteren Auflagen gegen ihn fest. Madoff musste schon seinen Pass abgeben und muss sich nun von 19 Uhr bis 9 Uhr in seiner Wohnung in Manhattan aufhalten.

Des weiteren muss seine Ehefrau Ruth ihren Reisepass bis Donnerstagmittag eingereicht haben. Offenbar soll damit eine Flucht verhindert werden.

Im Betrugsfall um Madoff befürchten US-Ermittler einen Schaden von bis zu 50 Milliarden Dollar.

(ap/kle)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.