Elektrosmog: Schüler ziehen um
Aktualisiert

Elektrosmog: Schüler ziehen um

Weil über den Schulpavillons in Iberg eine Hochspannungsleitung verläuft, werden nach den Sommerferien verschiedene Schulklassen an anderen Orten untergebracht werden.

Dies hat die Schulpflege Winterthur-Seen beschlossen. Sie reagierte damit auf die Sorgen und Ängste der Eltern von 100 betroffenen Kindergärtlern und Unterstufenschülern, wie der «Landbote» gestern berichtete. Um den Aufenthalt der Schüler in den belasteten Pavillons zeitlich zu begrenzen, findet dort künftig nur noch Handarbeits-, Musik- und Stützunterricht statt.

Deine Meinung