Pakistan: Elf Tote bei Angriff – Taliban verurteilen Tat
Aktualisiert

PakistanElf Tote bei Angriff – Taliban verurteilen Tat

Unbekannte haben heute Morgen ein Gerichtsgebäude in Islamabad angegriffen. Dabei wurden mehrere Menschen getötet. Erst gestern hatten die Regierung und die Taliban eine Waffenruhe beschlossen.

Polizisten bei der Spurensicherung. In Islamabad griffen unbekannte Bewaffnete ein Gerichtsgebäude an.

Polizisten bei der Spurensicherung. In Islamabad griffen unbekannte Bewaffnete ein Gerichtsgebäude an.

Zwei Selbstmordattentäter haben ein Gericht in der pakistanischen Hauptstadt Islamabad angegriffen und mindestens elf Menschen mit in den Tod gerissen.

Unter den Toten sind mehrere Anwälte und eine Anwältin. Die pakistanischen Taliban (TTP) dementierten den Angriff.

Tote bei Anschlag auf Zug

Ein Polizeisprecher sagte am Montag, zwei Attentäter hätten sich bei einem Feuergefecht mit der Polizei in die Luft gesprengt, zwei weitere Angreifer seien geflohen. In dem zentralen Viertel in Islamabad kam es zu Panik, als die Angreifer mit Schnellfeuergewehren schossen.

Taliban befreien 250 Häftlinge aus Gefängnis

TTP-Sprecher Shahiduallh Shahid sagte, die Extremisten hielten sich an die am Samstag verkündete einmonatige Waffenruhe. Zunächst bekannte sich niemand zu der Tat.

Hunderte Tote bei Erdbeben in Pakistan

Die Regierung hatte am Sonntag als Reaktion auf die TTP-Waffenruhe angekündigt, Luftangriffe auf Taliban-Stellungen im Grenzgebiet zu Afghanistan vorerst einzustellen. Innenminister Nisar Ali Khan hatte allerdings betont, im Fall neuer Gewalt werde die Regierung sofort reagieren.

Khan verurteilte den Angriff auf das Gericht. Er hatte Islamabad im vergangenen Monat eine «sichere Stadt» genannt. Aus Spitalkreisen hiess es, fünf Verletzte schwebten in Lebensgefahr.

(sda)

Deine Meinung