Aktualisiert 11.01.2010 19:08

Afrika-Cup

Elfenbeinküste torlos - Algerien deklassiert

Beim Afrika-Cup in Angola gab es auch am zweiten Spieltag Überraschungen. Turnierfavorit Elfenbeinküste musste sich gegen Burkina Faso mit einer Nullnummer begnügen, während Algerien, ebenfalls ein WM-Teilnehmer, von Malawi gar deklassiert wurde (0:3).

Didier Drogba und seine Mannschaftskollegen erzielten gegen Burkina Faso trotz zahlreichen Möglichkeiten kein Tor. (Bild: Keystone)

Didier Drogba und seine Mannschaftskollegen erzielten gegen Burkina Faso trotz zahlreichen Möglichkeiten kein Tor. (Bild: Keystone)

Die Partie der Elfenbeinküste in der angolanischen Enklave Cabinda fand nach dem Attentat auf den Mannschaftsbus von Togo am vergangenen Freitag unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen statt. Autos und Busse wurden kontrolliert, und vor dem Spiel überfolg ein Polizei-Helikopter das Stadion.

Im Spiel konnte die Elfenbeinküste ihrer Favoritenrolle nicht gerecht werden. Die Ivorer, die als grösste Hoffnung Afrikas an die WM im Juni reisen werden, dominierten Burkina Faso zwar, doch der schwache Didier Drogba und seine Sturmkollegen vergaben mehrere hochkarätige Chancen.

Afrika-Cup in Angola. 1. Runde. Gruppe A. In Luanda: Malawi - Algerien (WM-Teilnehmer) 3:0 (2:0).

Rangliste (je 1 Spiel): 1. Malawi 3. 2. Angola und Mali, je 1 (4:4). 4. Algerien 0.

Gruppe B. In Cabinda: Elfenbeinküste (WM-Teilnehmer) - Burkina Faso 0:0.

Rangliste: 1. Elfenbeinküste und Burkina Faso, je 1/1 (0:0). 3. Ghana 0/0.

Togo verzichtet nach Attentat vom Freitag auf die Teilnahme und wurde offiziell disqualifiziert.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.