Elon Musk: «Ich war gestern mit Sergey auf einer Party und habe nie mit Nicole geschlafen»

Aktualisiert

Elon Musk«Ich war gestern mit Sergey auf einer Party und habe nie mit Nicole geschlafen»

Der Seitensprung zwischen Tesla-Chef Elon Musk und der Frau von Sergey Brin soll zur Scheidung zwischen Nicole Shanahan und dem Google-Mitgründer geführt haben. Musk dementiert das.

1 / 4
Hat wohl zur Scheidung zwischen Nicole Shanahan und Sergey Brin beigetragen: Tesla-Chef Elon Musk. (Archivbild)

Hat wohl zur Scheidung zwischen Nicole Shanahan und Sergey Brin beigetragen: Tesla-Chef Elon Musk. (Archivbild)

AFP/Jim Watson
Im Dezember soll Musk mit der Frau von Brin, Nicole Shanahan, geschlafen haben.

Im Dezember soll Musk mit der Frau von Brin, Nicole Shanahan, geschlafen haben.

Getty Images via AFP/Gonzalo Marroquin
Die beiden haben sich wegen «unüberbrückbarer Differenzen» scheiden lassen.

Die beiden haben sich wegen «unüberbrückbarer Differenzen» scheiden lassen.

Getty Images via AFP/Ian Tuttle

Darum gehts

  • Elon Musk soll mit der Frau seines langjährigen Freundes und Google-Mitgründers Sergey Brin geschlafen haben.

  • Das soll zur Scheidung von seiner Frau Nicole Shanahan geführt haben.

  • Der Tesla-Milliardär dementiert die Gerüchte.

Elon Musk, der reichste Mensch der Welt, ist nicht nur für seine unkonventionelle Geschäftsführung, sondern auch für sein ausschweifendes Liebesleben bekannt. Nun kam raus, dass der 51-Jährige im Dezember mit der Frau von Google-Mitgründer Sergey Brin (48) geschlafen haben soll. Dieser Seitensprung soll die Ehe zwischen Brin und Nicole Shanahan (37) ruiniert haben. 

Wie das «Wall Street Jounal» berichtet, soll Musk nach der Affäre an der Art Basel im Dezember in Miami Brin auf den Knien um Vergebung gebeten haben. Die Ehe konnte diese Geste offensichtlich nicht mehr retten. Im Januar kam es wegen «unüberbrückbarer Differenzen» zur Scheidung.

Musk hat sich zu den Gerüchten geäussert und bezeichnet diese als «totalen Quatsch».  Der SpaceX-Gründer teilte auf Twitter mit, dass er immer noch mit Brin befreundet sei und dass sie «gestern Abend zusammen auf einer Party waren». Er habe Nicole in drei Jahren nur zweimal gesehen, beide Male mit vielen anderen Leuten. «Da gab es nichts Romantisches zwischen uns», so Musk.


«Verrat im Milliardärsclub»

Sollte dieser Seitensprung wirklich passiert sein, dann würde die Freundschaft zwischen Brin und Musk auf eine harte Probe gestellt. Dabei hat der Google-Mitgründer Musks Tesla  2008 mit 500’000 Dollar ausgeholfen. Dafür soll Brin einen der ersten Teslas bekommen haben. 

Mit einem geschätzten Vermögen von 107 Milliarden Dollar rangiert Sergey Brin auf Rang sieben im «Forbes»-Ranking der reichsten Menschen, welches Elon Musk anführt. Die «Daily Mail» wirft deshalb die Frage auf, ob die Affäre von Musk mit Brins Frau «der kolossalste Akt des persönlichen Verrats in der Geschichte des Milliardärsclubs» sei.

(chk)

Deine Meinung