«Elonmask»: Elon Musk wird an diesen Masken wenig Freude haben
Publiziert

«Elonmask»Elon Musk wird an diesen Masken wenig Freude haben

In Anlehnung an den Namen des Tesla-Chefs Elon Musk hat ein türkischer Geschäftsmann die Marke «Elonmask» eintragen lassen. Unter diesem Label verkauft er Gesichtsmasken. Auf Twitter gehen Bilder von den Produkten viral.

von
Dominic Benz
1 / 10
In der Tükei soll es jetzt Masken der Marke «Elonmask» geben.  Die Idee hatte laut der Zeitung «Daily Sabah» ein türkischer Geschäftsmann.

In der Tükei soll es jetzt Masken der Marke «Elonmask» geben. Die Idee hatte laut der Zeitung «Daily Sabah» ein türkischer Geschäftsmann.

Screenshot Twitter
Der Markenname verweist auf Elon Musk. Der Tesla-Chef steht immer wieder in den Schlagzeilen.

Der Markenname verweist auf Elon Musk. Der Tesla-Chef steht immer wieder in den Schlagzeilen.

REUTERS
Musk sorgt mit seinen Tweets immer wieder für Hypes an den Märkten.

Musk sorgt mit seinen Tweets immer wieder für Hypes an den Märkten.

REUTERS

Darum gehts

  • Ein türkischer Unternehmer verkauft Masken unter dem Namen «Elonmask».

  • Der Name verweist auf den Tesla-Chef und Milliardär Elon Musk.

  • Zu kaufen gibt es die Masken offenbar in Supermärkten und an «Elonmask»-Automaten.

US-Unternehmer Elon Musk sorgt regelmässig für Schlagzeilen – sei es als Chef des Elektroautobauers Tesla, als Bitcoin-Investor oder als einer der reichsten Menschen der Welt. Von Musks Popularität will nun ein türkischer Unternehmer profitieren: Er brachte Gesichtsmasken unter der Marke «Elonmask» auf den Markt, wie die Zeitung «Daily Sabah» berichtet.

Auf Twitter sind Fotos von der Marke aufgetaucht. Auf einem Bild ist ein Elonmask-Automat zu sehen, an dem man Masken kaufen kann. Im Supermarkt soll es die Maske zu zehn Stück in einer Box zu kaufen geben. Wann die Bilder aufgenommen wurden, ist nicht bekannt.

Ausser dem Markennamen, der augenzwinkernd auf den Tesla-Chef verweist, soll an den Masken sonst nichts speziell sein, wie die Zeitung weiter schreibt. Es handle sich um ganz normale, dreilagige Operationsmasken mit Ohrschlaufen. «Elonmask» sei offiziell im Markenregister eingetragen.

Was Elon Musk dazu sagt, dass sein Name für eine Maske herhalten muss, ist unklar. Ein Twitter-User hat dem Tesla-Chef jedenfalls einen Kommentar gesendet: «Jemand gebraucht deinen Namen (wahrscheinlich) ohne deine Erlaubnis.»

Kurse mit Tweets beeinflusst

Musk hatte zuletzt mit seinen Kurznachrichten immer wieder auf Twitter Kurse an den Finanzmärkten beeinflusst. Zudem investierte er mit Tesla einen Milliardenbetrag in Bitcoin. Der Kurs der Kryptowährung explodierte daraufhin.

Millionenstrafe wegen Tweet

Mit der US-Börsenaufsicht (SEC) handelte sich Musk schon mit mehreren Tweets Ärger ein. Im August 2018 sorgte er etwa mit einem Tweet für Wirbel, in dem er darüber sinniert hatte, Tesla von der Börse zu nehmen. An den Aktienmärkten sorgte das für Trubel, die SEC warf Musk Irreführung der Aktionäre vor. In einer Vereinbarung einigten sich die Firma und die SEC schliesslich auf eine Busse von 20 Millionen Dollar. Zudem sollte Tesla der Vereinbarung zufolge zwei «unabhängige Manager» ernennen und «zusätzliche Kontrollen einrichten, um Musks Kommunikation zu steuern».

Das Wirtschaftsmagazin «Forbes» schätzt Musks Vermögen auf über 170 Milliarden Dollar. Damit belegt er derzeit in der Rangliste der reichsten Menschen der Welt den zweiten Platz. Amazon-Chef Jeff Bezos hatte Musk erst kürzlich wieder vom Spitzenplatz verdrängt.

Deine Meinung

11 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Getürkte sache

24.02.2021, 12:40

Es wurde hier getürkt.. mal schauen wie elon dagegen angeht.

jetzt wo sie sagen

23.02.2021, 14:36

dieser Herr Musk hat wirklich türkische Gesichtszüge.

Skrum

23.02.2021, 14:28

Ist Elon ein eingetragner Markennamen, bzw. kann man einen Vornamen als Markenname eintragen lassen? Tja, dem Selbstverliebte würde ich das jederzeit zutrauen.