Aktualisiert 13.08.2009 11:03

«ELDIS»Eltern drücken Schulbank

Fremdsprachige Eltern mit schulpflichtigen Kindern können in der Stadt Zürich mit «ELDIS - Eltern lernen Deutsch in der Schule» Deutsch lernen und sich mit dem Schulalltag auseinandersetzen.

Das Pilotjahr wurde soeben abgeschlossen. Am 21. September startet die Neuauflage. Für fremdsprachige Eltern sei die Schwelle zum Schulhaus oft sehr hoch, heisst es in einer Mitteilung der Fachschule Viventa vom Donnerstag. Mangels Deutschkenntnissen würden sie weniger häufig an Infoveranstaltungen teilnehmen, auch das Gespräch mit den Lehrpersonen werde zur Tortur.

Abhilfe soll der Deutschkurs «ELDIS» schaffen. «ELDIS» bietet ein Deutschtraining, das als Grundlage Themen des Schulalltags behandelt. Rund 130 Mütter und Väter haben im vergangenen Jahr über die Hausaufgaben, Schullager, Pausenverpflegung oder den Elternabend diskutiert.

Die Eltern trafen sich zweimal für 1,5 Lektionen pro Woche während der Schulzeit, wie Daniel Tinner, Prorektor Fachschule Viventa, auf Anfrage sagte. Die Bilanz sei sehr erfreulich, sagte Tinner weiter. So sei der Kontakt zwischen Schule und Eltern gestärkt worden. Eine Teilnehmerin habe etwa dank des Angebots erstmals die Lehrerin ihrer Tochter angerufen.

Das Angebot des Schul- und Sportdepartementes war vor einem Jahr eingeführt worden. Im Pilotjahr sei ein Lehrmittel entwickelt worden, sagte Tinner weiter. «ELDIS» startet am 21. September mit 240 Plätzen ins zweite Jahr. Es wird in allen sieben Schulkreisen der Stadt durchgeführt. Die Eltern zahlen dabei einen Beitrag von 400 Franken.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.