17.01.2019 17:30

Nesthocker Eltern können fürs Kochen 1000 Franken verlangen

Wie viel sollen Nesthocker ihren Eltern für die Hausarbeit bezahlen? Eine Übersicht.

von
B. Zanni
1 / 9
Die Budgetberatung Schweiz empfiehlt Eltern, jungen Erwachsenen und Wohnpartnern für Arbeiten wie Waschen und Kochen einen Stundenlohn zwischen 20 und 30 Franken zu verrechnen.

Die Budgetberatung Schweiz empfiehlt Eltern, jungen Erwachsenen und Wohnpartnern für Arbeiten wie Waschen und Kochen einen Stundenlohn zwischen 20 und 30 Franken zu verrechnen.

Peopleimages
Für das Zubereiten von Mahlzeiten sind laut der Budgetberatung bei einem Stundenlohn von 30 Franken täglich 27 bis 33 Franken angemessen.

Für das Zubereiten von Mahlzeiten sind laut der Budgetberatung bei einem Stundenlohn von 30 Franken täglich 27 bis 33 Franken angemessen.

Satoshi-k
Die Eltern staubsaugen, ...

Die Eltern staubsaugen, ...

Crossstudio

Berufstätige Nesthocker, die im Haushalt keinen Finger krumm machen, haben die Rechnung ohne ihre Eltern gemacht. Der Nachwuchs solle etwa die Mutter, die wäscht, kocht und putzt finanziell entschädigen, forderte Lehrerin Liselotte Keller kürzlich. Nach den Richtwerten von Agridea für «Dienstleistungen im Haushalt» wären sie Eltern für regelmässiges Waschen einen Stundenlohn von 28 Franken schuldig.

Nesthocker, die das unfair finden, liegen falsch. Auch das Schweizerische Zivilgesetzbuch hält fest: «Lebt das Kind mit den Eltern in häuslicher Gemeinschaft, so können sie verlangen, dass es einen angemessenen Beitrag an seinen Unterhalt leistet.»

«Ein- und Ausgaben gerecht verteilen»

Die Budgetberatung Schweiz empfiehlt Eltern, jungen Erwachsenen und Wohnpartnern für Arbeiten wie Waschen und Kochen einen Stundenlohn zwischen 20 und 30 Franken zu verrechnen. «Bei einem Kind, das selbst verdient, ist es angemessen, wenn es sich an der Hausarbeit massgeblich mitbeteiligt oder der Mutter oder dem Vater für die Hausarbeit einen Stundenlohn von 20 bis 30 Franken ausrichtet und sich an den Wohn- und Essenskosten beteiligt», sagt Andrea Fuchs, Präsidentin des Vereins Jugendlohn.

Laut Fuchs gibt es Eltern, die selbst zu wenig Geld zum Leben haben, von ihren Kindern aber nichts verlangen. In diesen Fällen stimme die Beziehung nicht mehr. «Wohnt eine Familie zusammen, sind die Einnahmen und Ausgaben gerecht zu verteilen.» Passantin Cristina (53), Mutter einer 18-jährigen Tochter, sagt zu 20 Minuten: «Angemessen ist, wenn der Nachwuchs zehn Prozent seines Lohns für die Hausarbeit abgibt, lebt er bei vollem Lohn noch zu Hause.» So könnten die Kinder am besten zu selbstständigen Menschen erzogen werden.

Die Budgetberatung schlägt bei einem Stundenlohn von 30 Franken folgende Entschädigungen vor:

Frühstück

Pro Tag: 4 bis 5.50 Franken

Pro Monat: 120 bis 165 Franken

Mittagessen

Pro Tag: 13 bis 16 Franken

Pro Monat: 390 bis 480 Franken

Abendessen

Pro Tag: 10 bis 11.50 Franken

Pro Monat: 300 bis 345 Franken

Für die Verpflegung total

Pro Tag: 27 bis 33 Franken

Pro Monat: 810 bis 990 Franken

Aufräum- und Reinigungsarbeiten

300 bis 450 Franken pro Monat

Waschen und Bügeln

180 bis 240 Franken pro Monat

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.