Strecke Bern - Biel: Eltern lassen ihr Baby im Schnellzug zurück
Aktualisiert

Strecke Bern - BielEltern lassen ihr Baby im Schnellzug zurück

Im öffentlichen Verkehr wird alles Mögliche liegen gelassen. Dass ein Baby zurückbleibt, kommt dagegen nicht alle Tage vor.

von
sul
Die beiden Zugbegleiter, die den Kinderwagen mit dem Kind darin vorfanden.

Die beiden Zugbegleiter, die den Kinderwagen mit dem Kind darin vorfanden.

SUL

Diesen Tag werden die frischgebackenen Eltern wohl nicht so schnell vergessen: Am Dienstagnachmittag liessen sie im Interregio-Zug von Bern nach Biel ihren Kinderwagen zurück – mitsamt dem Baby.

Aber auch dem diensthabenden Personal wird der Tag noch lange in Erinnerung bleiben. Während der Billettkontrolle meldete sich ein Fahrgast bei den Zugbegleitern, er habe einen Kinderwagen gefunden. Und tatsächlich: «Da stand ein Wagen mutterseelenallein – mit einem zuckersüssen Baby drin. Wir schauten uns nur ungläubig an», so Zugbegleiter A. B.* gegenüber 20 Minuten.

Auch bei der SBB-Medienstelle spricht man von einem aussergewöhnlichen Vorfall: «In Zügen wurden schon allerhand kuriose Dinge wie Sturmgewehre oder auch ein Rollstuhl vergessen. An einen Kinderwagen samt Kind kann ich mich aber nicht erinnern», wundert sich SBB-Sprecher Christian Ginsig.

Keine Rabeneltern

Der SBB-Sprecher gibt aber sogleich Entwarnung. Die Eltern seien keineswegs herzlos: «Die Familie war in Lyss bereits eingestiegen, als die Eltern bemerkten, dass sie die Mehrfahrtenkarte noch nicht abgestempelt hatten. Also eilten sie schnurstracks nochmals aus dem Zug.» Der Rest ist schnell erzählt: Tür zu, Eltern draussen, Baby drinnen, Zug weg.

Die fassungslosen Eltern meldeten sich umgehend bei den SBB. Nur kurze Zeit später konnte die Familie in Biel wiedervereint werden. Und das Baby? Dieses hat von der ganzen Aufregung nichts mitbekommen. Das wenige Wochen alte Kind schlief laut der Zugbegleiterin tief und fest.

* Name der Redaktion bekannt.

Deine Meinung