Australien: Eltern lassen kranke Elizabeth (8) sterben – «Gott wird sie heilen»

Publiziert

AustralienEltern lassen kranke Elizabeth (8) sterben – «Gott wird sie heilen»

In Australien liessen Mitglieder einer religiösen Gemeinschaft ein Mädchen sterben – an Diabetes. Nach seinem Tod warteten die Eltern 24 Stunden, bevor sie den Notruf wählten. Sie hofften, Elizabeth werde auferstehen.

von
Karin Leuthold
1 / 8
Elizabeth Struhs starb am 7. Januar 2022, nachdem ihre Eltern ihr während sechs Tagen die nötige Insulinspritze verweigert hatten.

Elizabeth Struhs starb am 7. Januar 2022, nachdem ihre Eltern ihr während sechs Tagen die nötige Insulinspritze verweigert hatten.

Screenshot A Current Affair
Die Eltern Kerrie und Jason Struhs wurden am 5. Juli festgenommen und wegen Mordes und Folter angeklagt.

Die Eltern Kerrie und Jason Struhs wurden am 5. Juli festgenommen und wegen Mordes und Folter angeklagt.

Screenshot A Current Affair
Die Eltern waren Mitglieder einer religiösen Gemeinschaft, die sich in diesem Haus in der Stadt Toowoomba nahe Brisbane in Australien versammelte.

Die Eltern waren Mitglieder einer religiösen Gemeinschaft, die sich in diesem Haus in der Stadt Toowoomba nahe Brisbane in Australien versammelte.

Screenshot A Current Affair

Darum gehts

  • Elizabeth Struhs starb im Januar im Alter von acht Jahren.

  • Das Kind litt an Diabetes und benötigte täglich Insulin.

  • Doch die Eltern, Mitglieder einer religiösen Gemeinschaft, glaubten, Gott würde das Kind genesen lassen.

Die Polizei im australischen Bundesstaat Queensland hat im Zusammenhang mit dem Tod der achtjährigen Elizabeth Struhs zwölf Personen festgenommen – darunter die Eltern des Mädchens. Die Verdächtigen im Alter zwischen 19 und 64 Jahren sind Mitglieder einer religiösen Gruppe, die der schwer kranken Elizabeth während sechs Tagen medizinische Hilfe verweigerten. «Gott wird sie heilen», glaubten ihre Eltern Jason und Kerrie Struhs. Elizabeth starb am 7. Januar einen qualvollen Tod, wie die Behörden mitteilen.  

Wie das australische Portal News.com.au schreibt, litt Elizabeth an Diabetes Typ 1. Das Kind benötigte täglich eine Insulinspritze. Doch in der Woche vor ihrem Tod enthielten die Eltern Elizabeth das Medikament vor. Die Mitglieder der kleinen, eng verbundenen religiösen Gruppe aus der Stadt Toowoomba nahe Brisbane hätten vom sich verschlechternden Gesundheitszustand des Kindes gewusst, aber keine Hilfe gesucht, gab die Polizei von Queensland in einer Medienmitteilung bekannt.

Stattdessen hätten sich Jason und Kerrie Struhs mit den anderen versammelt, um für Elizabeths Genesung zu beten. Als das Kind starb, warteten die Eltern 24 Stunden, bis sie die Rettungskräfte alarmierten. Wie das Portal «Courier Mail» berichtet, glaubten die Mitglieder der Kirchengruppe, Elizabeth würde wiederauferstehen. Kerrie und Jason Struhs sowie die anderen Mitglieder der Gruppe wurden nun wegen Mordes und Folter angeklagt.

Älteste Tochter floh vor 7 Jahren

Die 23-jährige Jayde Struhs, das älteste von acht Kindern des Paares, trauert im Interview mit dem TV-Sender 9 Now um ihre kleine Schwester. «Wir nannten uns ‹The Saints› (Anm. d. Red. übersetzt ‹Die Heiligen›)», sagte Jayde in der Sendung «A Current Affair». Sie selber nennt die Gruppe «eine Sekte» – Jayde floh, als sie 16 Jahre alt war.

Die Frau erzählt, dass die religiöse Gruppe behauptete, dass die katholische Kirche «korrupt» sei und man sich davon trennen müsse. Die Regeln seien mit den Jahren strenger geworden, sagt Jayde, unter anderem wurde Weihnachten nicht mehr gefeiert. Als sie im Teenageralter ihrer Mutter erzählte, dass sie lesbisch sei, bezeichnete Kerrie Struhs ihre älteste Tochter als «Abschaum». «Von dem Moment an hatte meine Mutter mich nicht mehr gerne in ihrer Nähe», sagt Jayde.

Jayde kümmert sich nun um Geschwister

Jayde machte sich grosse Sorgen um ihre Schwester Elizabeth. 2019 fanden die Eltern das Mädchen bewusstlos, es musste mit dem Helikopter ins örtliche Kinderspital gebracht werden. Dort diagnostizierten die Ärzte Diabetes. 

Anfang Januar entschied die Gemeinde, Elizabeth das Insulin nicht mehr zu verabreichen. Die Mitglieder der «Sekte» versammelten sich vor dem Haus mit Gitarren und sangen, andere beteten, erzählt ein Nachbar. Mit den Eltern in Untersuchungshaft wird sich nun Jayde Struhs zusammen mit den Grosseltern väterlicherseits um ihre Geschwister im Alter zwischen drei und 16 Jahren kümmern. 

Wirst du oder wird jemand, den du kennst, von einer Glaubensgemeinschaft unter Druck gesetzt?

Hier findest du Hilfe:

Infosekta, Fachstelle für Sektenfragen, Tel. 044 454 80 80

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Jüdische Fürsorge, info@vsjf.ch

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

LGBTIQ: Hast du Fragen oder Probleme?

Hier findest du Hilfe:

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Du-bist-du.ch, Beratung und Information

InterAction, Beratung und Information für intergeschlechtliche Menschen, Tel. 079 104 81 69

Lilli.ch, Information und Verzeichnis von Beratungsstellen

Milchjugend, Übersicht von Jugendgruppen

Elternberatung, Tel. 058 261 61 61

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Deine Meinung