Am Piz Bernina abgestürzt: Eltern trauern um junge Bergsteiger
Publiziert

Am Piz Bernina abgestürztEltern trauern um junge Bergsteiger

Leonie H. (23) und Simon W. (24) aus der Region Fulda (D) sind letzten Donnerstag beim Bergsteigen mit ihrer Seilschaft tödlich verunglückt. Die Trauer der Angehörigen ist gross.

von
vro
1 / 5
Simon W. und Leonie H. sind bei einer Klettertour in Graubünden ums Leben gekommen.

Simon W. und Leonie H. sind bei einer Klettertour in Graubünden ums Leben gekommen.

Facebook/artofclimbing
Das Paar war gern unterwegs.

Das Paar war gern unterwegs.

Facebook/artofclimbing
Simon war laut seinem Vater Bergretter, Leonie Fotografin.

Simon war laut seinem Vater Bergretter, Leonie Fotografin.

Facebook/artofclimbing

Eine Dreiergruppe ist am Donnerstag am Piz Bernina auf rund 3600 Metern beim Bergsteigen in den Tod gestürzt. Die Bergsteiger fielen dabei rund 300 Meter in die Tiefe. Zwei der Bergsteiger stammen aus dem Raum Fulda, wie die «Fuldaer Zeitung» berichtet. Es handelt sich um die 23-jährige Leonie H.* und ihren 24-jährigen Freund Simon W.*

Die beiden hatten an einem Festival gearbeitet. Leonies Mutter informierte die Festival-Gemeinde am Sonntag über den Tod des jungen Paars. Die beiden seien «in ihre geliebten Berge gefahren, um dort eine Woche zu klettern. Sie sind tödlich verunglückt mit noch einem jungen Kletterfreund», schreibt sie in einem Facebook-Post. «Ich bitte euch um all eure Liebe, dass die Schönheit, der Spirit und die Segnungen erhalten bleiben. Lasst es einfach mal heute zu Hause oder sonst irgendwo für sie mit einem heiligen Gebet rocken. Danke.»

Die Fotografin und der Bergretter

Auch Simons Vater ist tief betroffen, auf Facebook schreibt er: «Tiefe Trauer erfasst meine Seele. Mein Sohn Simon ist tödlich verunglückt in den Schweizer Bergen am 3.8.2017. Er war Bergretter und sein Sinn waren die Berge und seine Freundin Leonie. Simon, ich denke an dich in ewiger Liebe. Dein Vater.»

Leonie war passionierte Fotografin und hat drei Brüder. Gemeinsam mit Simon verbrachte sie viel Zeit in der Natur, wie sie auf ihrer Homepage schreibt. Besonders die Berge zogen das Paar an. «Unser Traum ist es, die Welt, so oft wir können in unserem Van zu erkunden, zu erleben, zu erfahren. Wir lieben es, einfach zu leben und mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen. Wir sind wann immer möglich unterwegs.»

Simon war laut seinem Vater Bergretter. Er war mit dem Klettern aufgewachsen, wie es auf der gemeinsamen Internetseite des Paares heisst. Dazu schrieben sie: «Wir entschieden uns, zu tun, was wir lieben.»

*Namen der Redaktion bekannt

Deine Meinung