Schweden: Eltern wollen Sohn «Q» nennen
Aktualisiert

SchwedenEltern wollen Sohn «Q» nennen

Da hat wohl jemand zuviele James-Bond-Filme geschaut: Weil es seinen Sohn unbedingt «Q» - nach dem genialen Erfinder - nennen will, ist ein schwedisches Paar vor den Obersten Gerichtshof des Landes gezogen.

Dieser Name sei nicht unangebrachter als andere Namen, argumentieren sie in ihrer am Freitag bekanntgewordenen Klageschrift.

Als Beispiele führen Rickard Rehnberg und Thitathorn Sukjit «Barbapapa», «Elvis» und «Metallica» an. Ausserdem argumentieren die Eltern damit, dass ihr Sohn nun schon auf den Namen «Q» höre. «Was gewinnt Schweden, wenn es ihn zwingt, einen anderen Namen anzunehmen?»

»Alle Welt nennt ihn so und es gibt noch viel komischere Namen in der Gegend», argumentieren die Eltern aus der Nähe von Aare im Westen des Landes.

Sie wollen vor dem Obersten Gericht erreichen, dass ablehnende Gerichtsentscheidungen überstimmt werden. In erster Instanz hatte das Paar ausgesagt, dass ihre Wahl vor allem von dem gleichnamigen genialen Erfinder aus den James-Bond-Filmen inspiriert sei.

(sda)

Deine Meinung