Elvis und sein Mutterkomplex
Aktualisiert

Elvis und sein Mutterkomplex

Wegen eines starken Mutterkomplexes hatte Elvis Presley nach den Worten seines letzten Leibwächters Sonny West Probleme mit seiner Frau Priscilla. Die Gründe: ihr Baby und seine Mutter.

«Elvis pflegte in der Tat eine sehr enge Beziehung zu seiner Mutter. Als Priscilla Mutter geworden war, konnte er sie deshalb nicht mehr als Geliebte sehen. Irgendwas sperrte sich in ihm», sagte Ex-Bodyguard Sonny West der Berliner Zeitschrift «Super Illu».

Nach seinen Worten hatte der King of Rock'n'Roll eine Affäre mit einer Schauspielerin, die ihm ein Kind verschwieg. «Als Elvis erfuhr, dass sie Mutter war, war sofort Schluss», erinnerte sich der ehemalige Leibwächter des Superstars. West war von 1960 bis 1976 als Beschützer für Elvis Presley tätig.

Der Musiker habe Priscilla Presley zwar geliebt, «aber sie hätten nicht heiraten dürfen», folgerte der Leibwächter aus seinen Beobachtungen. Elvis habe das auch nie gewollt, sei aber aus der Nummer nicht mehr herausgekommen. Er habe Priscilla Presley schon als Vierzehnjährige kennengelernt und ihrem Vater versprochen, sie zu heiraten. Dennoch beharrte West auf seiner Einschätzung: «Aber Elvis liebte seine Freiheit. Er war kein Mann zum Heiraten, schon gar nicht mit dem Job, den er machte.» (dapd)

Deine Meinung