Emerging Markets: Boom ohne Ende?
Aktualisiert

Emerging Markets: Boom ohne Ende?

Die Schwellenländer sind heute nicht mehr vom Wachstum der Weltwirtschaft abhängig – sie bestimmen es.

Insbesondere Länder wie China und Indien haben eine starke Binnenwirtschaft entwickelt und beginnen nun ihre Infrastruktur auszubauen. Von der dadurch verstärkten Nachfrage nach Dienstleistungen und Rohstoffen profitieren vor allem Russland und Brasilien.

Und bereits spricht man von der nächsten Welle, den «Next 11», zu denen Länder wie Mexiko, Vietnam oder Indonesien gehören. In der allgemeinen Euphorie gilt es jedoch, einen kühlen Kopf zu bewahren und die Spreu vom Weizen zu trennen. Denn viele Schwellenländer sind regulatorisch oder markttechnisch noch nicht entwickelt. Anlegern, die an diesem Wachstum teilhaben möchten, empfehle ich deshalb, in spezialisierte Fonds eines Qualitätsanbieters zu investieren.

Rolf Streuli

Sales Manager

DWS Investments Schweiz

Deine Meinung