Detektor rettet Laibe: Emmentaler durchleuchtet – verlorene Feder gefunden
Aktualisiert

Detektor rettet LaibeEmmentaler durchleuchtet – verlorene Feder gefunden

Ungewöhnlicher Röntgen-Auftrag am Flughafen Bern-Belp: Statt Gepäck gingen am Dienstag sieben Laibe Emmentaler durch die Röntgenmaschine.

von
Saraina von Grünigen

Die Flughafenmitarbeiter staunten am Dienstagnachmittag nicht schlecht, als sich eine Emmentaler Käserei mit einer seltsamen Bitte an sie wandte: «Weil eine Maschinenfeder aus Metall in ihre Tagesproduk­tion gefallen war, wollten sie die sieben Käselaibe durch die Gepäck-Röntgenmaschine schicken», sagt Daniel Steffen vom Flughafen Bern-Belp. Anders hätte die Käserei sonst nachträglich nicht mehr herausgefunden, in welchem der sieben Laibe die rund zehn Zentimeter lange Feder steckte. «Zuerst wussten wir nicht einmal, ob man die Feder auf dem Röntgenbild überhaupt sieht Milchprodukte haben wir bis jetzt nämlich noch nie durchleuchtet», so Steffen.

Nicht einmal am Flug­hafen Zürich hatte man je einen so aussergewöhnlichen Auftrag. «Das würde bei uns auch nicht gehen», sagt Sprecherin Sonja Zöchling. Vor allem jetzt während der Fe­rienzeit seien die Röntgenmaschinen nämlich total ausgelastet. Am Flughafen Bern-Belp hats geklappt: Die Feder im Käse konnte geortet werden.

Deine Meinung