Emmentaler Schüler lesen am Laufmeter
Aktualisiert

Emmentaler Schüler lesen am Laufmeter

Die Wasener Schüler wollten 13 Meter Bücher lesen – bis unters Schulhausdach. In Rekordfrist haben sie ihr Ziel erreicht. Doch sie denken nicht ans Aufhören.

«Ich lese jetzt zu Hause viel mehr – am liebsten Comics», sagt Vanessa (10). Sie ist eine der 330 Schüler, die bei der Aktion «Lesen bis unters Dach» mitmachen. Und so funktionierts: Alle Bücher, die die Schüler unter der Woche lesen, bringen sie am Freitag in die Schule. Der Lehrer misst die Höhe des Bücherstapels. Die Ergebnisse werden zusammengezählt. Ziel: Bis zu den Frühlingsferien sollte der fiktive Bücher-Stapel bis unters Schulhausdach reichen.

Kein Problem für die Emmentaler Schüler: Schon nach fünf statt zwölf Wochen haben sie ihr Ziel erreicht. Doch sie lesen weiter – meterweise in Richtung Himmel. «Sogar Lesemuffel bringen plötzlich Bücher», freut sich Michel Burger, Lehrer der Klasse 4b. Nach dem Pisa-Debakel ist klar: Kinder müssen viel lesen. Burger: «Unsere Schüler haben jetzt gemerkt, dass Bücher Spass machen.»

Andrea Abbühl

Deine Meinung