Emmi: Mehr Umsatz und Stellenabbau

Aktualisiert

Emmi: Mehr Umsatz und Stellenabbau

Der Milchkonzern Emmi ist im letzten Jahr vor allem dank Übernahmen um gut sieben Prozent gewachsen und kündigt wegen der miserablen Gewinnmarge ein Kostensenkungsprogramm an. Dabei werden rund 20 Stellen in der Schweiz abgebaut.

Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 7,1 Prozent auf 2,501 Milliarden Franken. Das Wachstum kam vor allem dank der Integration der Mittelland Molkerei und der Trentinalatte in Italien zu Stande. Organisch wuchs das Unternehmen um 3,4 Prozent, davon 1,8 Prozent in der Schweiz. Emmi bekräftigte zudem die Gewinnwarnung vom vergangenen 10. Dezember, wonach die Reingewinnmarge bloss 1,5 bis 1,7 Prozent betragen wird.

Für dieses und nächstes Jahr seien deshalb zwei Massnahmenpakete im Umfang von zusammen 20 Millionen Franken beschlossen worden. Dabei sollen rund 20 Stellen in der Schweiz gestrichen werden. Emmi geht davon aus, dass der Abbau weitgehend über die natürliche Fluktuation erfolgen kann. Für dieses Jahr stellt Emmi eine Reingewinnmarge von über zwei Prozent in Aussicht. (dapd)

Deine Meinung