Aktualisiert 16.02.2004 08:14

Ems-Chemie machte einen Drittel weniger Gewinn

Der von Bundesrat Christoph Blocher an seine Kinder übergebene Ems-Chemie-Konzern hat im vergangenen Jahr bei gehaltenem Umsatz einen Rückgang des Reingewinns um einen Drittel hinnehmen müssen.

Der Jahresgewinn betrug noch 107 Millionen Franken, verglichen mit 161 Millionen Franken im Vorjahr, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Grund für den Gewinneinbruch um 33,5 Prozent ist der Entscheid, die Wertschriften und damit namentlich die Beteiligung an Lonza vollständig über die Erfolgsrechnung auf den Tageswert von Ende 2003 abzuschreiben. Dies führte zu Wertberichtigungen von 230 Millionen Franken und einem negativen Finanzergebnis von 58 Millionen Franken. Das Betriebsergebnis (EBIT) lag mit 197 Millionen Franken aber um 1,3 Prozent über dem Vorjahreswert und damit über den eigenen Erwartungen, wie es in der Mitteilung heisst. Der Umsatz verharrte auf dem Vorjahresstand von 1,221 Milliarden Franken. Die Ems-Gruppe gab ausserdem bekannt, dass sie die Beteiligung an Lonza innert Jahresfrist von 22,5 auf 19,5 Prozent abgebaut hat und diese nur noch als reine Finanzbeteiligung ohne strategischen Charakter weiterführen wird. Für das neue Jahr rechnet Ems mit einem leicht höheren Betriebsgewinn. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.