Aktualisiert 20.05.2007 13:18

Ende der grossen Koalition in Bremen

Die Bremer SPD hat sich für eine rot-grüne Koalition in der Hansestadt ausgesprochen. Damit wird die seit zwölf Jahren bestehende grosse Koalition aus SPD und CDU in Bremen aller Voraussicht nach nicht fortgesetzt.

Der Landesvorsitzende Uwe Beckmeyer sagte am Sonntag vor Journalisten, eine entsprechende Empfehlung an den Parteitag am kommenden Donnerstag habe der Landesvorstand einstimmig ausgesprochen.

Kurz zuvor hatte auch die Bremer CDU von sich aus erklärt, sie wolle künftig in die Opposition gehen. Sie werde in der Sondersitzung des Landesvorstandes am Dienstag «die Weichen für eine schlagkräftige Opposition stellen, in der die CDU die Chance nutzen wird, sich neu zu profilieren», heisst es in der Erklärung der Parteiführung vom Sonntagnachmittag. «Unsere Aufgabe wird es sein, die fatalen Folgen dieser rot-grünen Regierung für Arbeitsplätze, Wirtschaftswachstum und Staatsfinanzen offen zu legen.»

Die von der SPD geführten Sondierungsgespräche seien «unaufrichtig gegenüber der CDU» gewesen, erklärten der Landesvorsitzende Bernd Neumann und der Innensenator und CDU-Spitzenkandidat bei der Landtagswahl vor einer Woche, Thomas Röwekamp. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.