Corona: Ende der Massnahmen – Neuseelands Grenzen wieder für alle geöffnet

Publiziert

CoronaEnde der Massnahmen – Neuseelands Grenzen wieder für alle geöffnet

Neuseeland öffnet seine Grenzen für Reisende aus aller Welt. Es ist der letzte Öffnungsschritt, nachdem der Inselstaat sich im Zuge der Corona-Pandemie weitgehend von der Aussenwelt abgeschottet hatte.

1 / 2
In Neuseeland fallen die Corona-Massnahmen.

In Neuseeland fallen die Corona-Massnahmen.

REUTERS
Staatsbürger aller Länder können nun wieder Visa beantragen und ins Land reisen.

Staatsbürger aller Länder können nun wieder Visa beantragen und ins Land reisen.

REUTERS

Darum gehts

  • Neuseeland hat die Corona-Massnahmen gelockert.

  • Staatsbürger aller Länder können nun wieder Visa beantragen und ins Land reisen.

  • Vor der Corona-bedingten Schliessung der Grenzen trug der Tourismus mit rund 5,5 Prozent zum neuseeländischen Bruttoinlandprodukt bei. 

Neuseeland hat seit Montag seine Grenzen für alle Einreisenden aus dem Ausland wieder geöffnet. Staatsbürger aller Länder können nun wieder Visa beantragen und ins Land reisen, ohne zwei Wochen lang in Quarantänehotels zu müssen.

Die neuseeländische Regierung hatte im Mai beschlossen, die Öffnung der Grenzen für alle Reisenden um zwei Monate vorzuziehen, um die Wirtschaft wieder anzukurbeln – vor allem die notleidende Tourismus-Industrie. Reisende, deren Länder am Programm für visumfreies Reisen teilnehmen, konnten bereits seit dem 1. Mai wieder nach Neuseeland einreisen, ohne in Selbstisolation zu müssen. Das galt unter anderem für alle EU-Mitgliedsstaaten, die USA und Kanada. Nun dürfen auch Menschen aus anderen Ländern wieder nach Neuseeland.

Erfolgreicher Kampf gegen Corona 

Die im März 2020 verhängten strikten Einreisebestimmungen gelten als einer der Hauptgründe für Neuseelands erfolgreichen Kampf gegen das Coronavirus: Seit Beginn der Pandemie verzeichnete das Land nur 855 Todesfälle – die meisten von ihnen wurden nach der Lockerung der Corona-Beschränkungen im März inmitten einer Omikron-Welle registriert. In den vergangenen sieben Tagen meldeten die Behörden nun über 52’500 Infektionsfälle.

Der Chef der neuseeländischen Tourismusbehörde, René de Monchy, rechnet damit, dass sich das Geschäft nach der langen Corona-Pause nur langsam wiederbeleben wird. «Die Rückkehr der internationalen Touristen wird vermutlich einige Zeit dauern, weil sich die Menschen erst wieder ans Reisen gewöhnen müssen», sagte er der Nachrichtenagentur AFP. Das erste Kreuzschiff wird demnach Mitte August im Hafen von Auckland erwartet.

Vor der Corona-bedingten Schliessung der Grenzen trug der Tourismus mit rund 5,5 Prozent zum neuseeländischen Bruttoinlandprodukt bei. Neben dem Tourismus brach auch das milliardenschwere Geschäft mit Studenten aus dem Ausland ein. Der Bildungssektor hofft nun, dass die Zahl der zahlenden ausländischen Studenten auf das Niveau von vor der Pandemie zurückkehren wird.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Corona-Zeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel.  058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.chRatgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

(AFP/fur)

Deine Meinung

5 Kommentare